Castlevania auf Netflix (vom 27.05.2017)

Konamis Castlevania-Reihe ist sicherlich eine der langlebigsten Serien der Videospielgeschichte. Bereits seit 1986 (damals auf dem NES) versucht der Belmont-Clan dem Vampirfürsten Dracula ein für alle Mal den Gar aus zu machen. Die Mischung aus Action-, Rollenspiel- und Adventure-Elementen hat bis heute nichts von seinem Charme verloren.

Verfügbar sind mittlerweile über zwanzig Spiele für unzählige Systeme. Das letzte Lebenszeichen gab es 2014 auf der PS3 und der Xbox 360 (Castlevania - Lords of Shadow 2). Seitdem ist es allerdings ziemlich still um Castlevania geworden, zumindest was die Spiele angeht.

Denn kürzlich kam wieder etwas Bewegung in das Vampirjäger-Universum: Der Streaming-Anbieter Netflix ließ zu Beginn des Jahres verlauten, an einer Animationsserie namens Castlevania zu arbeiten. Genaue Details sind zwar noch nicht bekannt, aber die Serie soll sich von der Machart her stark an Game of Thrones orientieren, dabei aber auch alles beinhalten, was die Fans der Castlevania-Reihe erwarten. Ob diese vollmundigen Versprechen eingehalten werden können, wird sich schon bald zeigen, denn die erste Staffel erscheint am 7. Juli. (TN)

 

 

Saber Rider (vom 18.05.2017)

Kinder der 90er-Jahre aufgepasst! Bereits vor ein paar Jahren geisterte die News zu einer geplanten Spielumsetzung der Anime-Serie Saber Rider and the Star Sheriffs im Netz umher. Leider wurde es nach einigem Hickhack um ausgelaufene Lizenzen und abgesprungene Programmierer schnell wieder ruhig um das Projekt und die Sache schien vom Tisch zu sein.

Dank der Hartnäckigkeit des Initiators und ehemaligen Nintendo-Mitarbeiters Chris Strauß blieb dies allerdings nicht lange so. Eine erfolgreiche Kickstarter-Kampagne (und zwei Jahre) später gibt es nun tatsächlich eine spielbare Demo-Version des hoffentlich bald fertigen Spiels.

Bei dem Titel handelt es sich um ein klassisches Run-and-Gun im 16-Bit-Stil. Wer schon mal Probotector oder Metal Slug gespielt hat, weiß ungefähr, was auf ihn zukommt. Ihr rennt allein oder zu zweit durch schön gezeichnete Sci-Fi-Levels und ballert in bester Cowboy-Manier alles vom Bildschirm, was sich bewegt. Ihr schlüpft in die Rolle einer der bekannten Haudegen, die natürlich auch mit unterschiedlichen Wummen ausgerüstet sein werden.

Die Demo spielt sich schon mal sehr anständig und die hübsch gezeichnete Grafik macht dabei einen guten Eindruck. Dank des originalen Soundtracks und der eingestreuten Filmschnipsel aus der Serie kommt schon jetzt gutes Saber-Rider-Feeling auf. Das fertige Spiel soll im dritten Quartal 2017 für PC und Nintendo 3DS (als Download) erscheinen. Echte Retro Gamer bestellen sich aber die physikalische Version für Segas Dreamcast vor. Mehr Infos gibt´s unter callyz.com (TN)

 

 

Es lebt! (vom 06.05.2017)

Bereits vor zwei Jahren tauchte wie aus dem Nichts ein Prototyp der sogenannten "Nintendo PlayStation" auf. Diese sagenumwobene Stück Hardware war das Ergebnis einer genau so kurzen, wie unglücklichen Allianz zwischen Nintendo und Sony.

Nintendo plante Anfang der 90er-Jahre eine CD-basierte Konsole auf den Markt zu bringen, um den Anschluss an die zukunftsweisende Technologie nicht zu verpassen.  Leider kam es während des Entwicklungsprozesses zu diversen Meinungsverschiedenheiten zwischen den beiden japanischen Konzernen und die geplante Kooperation platzte wie eine Seifenblase. Sony wollte das vielversprechende Projekt aber nicht einfach so sterben lassen und entschloss sich dazu, auf Basis der gescheiterten Zusammenarbeit eine eigene Konsole, namens PlayStation zu entwickeln. Der Rest ist Geschichte..

Aber zurück zum ominösen Prototyp. Der überraschende Dachbodenfund geisterte lange Zeit als Foto im Netz umher, wurde von den meisten Gamern allerdings als Fake angesehen. 

Erst letztes Jahr wurde die Konsole von Experten und ehemaligen Mitarbeitern als echt eingestuft. Ein "echter" Sensationsfund also. Dumm nur, dass der inoffizielle PlayStaion-Vorgänger nach dem Einschalten keinen Mucks machte. Technisch hatte der Zahn der Zeit leider ordentlich an der Hardware genagt.

Glücklicherweise wurde das defekte Artefakt im Anschluss dem bekannten YouTube-Schrauber Benjamin Heckendorn (alias Ben Heck) zugespielt. Denn der talentierte Elektrotechniker hat es nach fast einem Jahr nicht nur geschafft, das Gerät zum Laufen zu bringen. Vielmehr konnte auch das defekte Laufwerk endlich wieder dazu überredet werden, Daten von CD einzulesen und sogar Audio-CDs abzuspielen.

Den langen Weg dahin, und vor allem den letzten Schritt zum Erfolg, könnt ihr auf seinem YouTube-Kanal verfolgen ->  The Ben Heck Show

Jetzt geht es aber erst richtig los! Nun beginnt die Suche nach eingestampften Spielen für die niemals erschienene Konsole und auch Homebrew-Entwickler stehen bereits in den Startlöchern, um an entsprechenden Emulatoren und neuen Games zu arbeiten. Wir halten euch hierzu auf dem Laufenden. (TN)

 

 

Paprium (vom 29.04.2017)

Seit sage und schreibe vier Jahren werkeln die Indy-Entwickler von WaterMelon bereits an einem neuen Spiel für das gute alte Mega Drive. Die lange Zeit des Wartens könnte nun bald vorbei sein. Nach Angaben der Macher soll der seitlich scrollende Prügler Paprium (auch bekannt unter dem Arbeitstitel "ProjectY") diesen September endlich erscheinen.

Wir reden aber nicht von einem schnöden Download, sondern tatsächlich von einer physikalischen Fassung inklusive Modul, Hülle und Anleitung. Das lässt das Retro-Herz schneller schlagen!

Technisch soll der Titel zudem alles übertreffen, was bisher den Weg in den Modulschacht der Sega-Konsole geschafft hat. Große Worte, angesichts der Angaben der Entwickler (80 Mbit, 60 Frames, Speichermöglichkeit, regionfree) und den bewegten Bildern, aber durchaus vorstellbar.

Vom Design her orientiert sich Paprium klar an beliebten Genre-Vertretern wie Final Fight oder Streets of Rage und auch der technolastige Soundtrack macht schon jetzt einen guten Eindruck. Ob es der Titel auch spielerisch mit den genannten Vorbildern aufnehmen kann, bleibt noch abzuwarten. Wer Paprium bereits jetzt vorbestellen möchte, kann dies für  $69 (bzw. $89 für die Special Edition) auf der Webseite von WaterMelon tun. (TN)

 

 

Neuer Spieletest online (vom 20.04.2017)

Ziemlich genau dreißig Jahre nach Veröffentlichung des legendären Point-and-Click-Adventures Maniac Mansion (für den C64) erschien letzten Monat mit Thimbleweed Park, die lang erwartete Hommage an den Genre-Klassiker. Nach einer erfolgreichen Kickstarter-Kampagne legten die Entwicklerlegenden Ron Gilbert und Gary Winnick los und steckten ihr ganzes Herzblut in das neue Projekt, unterstützt von jeder Menge Vorschusslorbeeren der zahlreichen Adventure-Fans weltweit. Mit Thimbleweed Park sollten aber keine neuen Maßstäbe im Genre gesetzt oder große Veränderungen am bewährten Spielprinzip vorgenommen werden. Ganz im Gegenteil! Vielmehr soll das neue Spiel genau dort anknüpfen, wo die goldene Ära der Point-and-Clicks Ende der 90er aufgehört hat. Zack McKracken, Monkey Island oder Day oft he Tentacle, das sind die offensichtlichen Vorbilder des neuesten Werks der ehemaligen LucasArts-Entwickler. Die Devise hinter Thimbleweed Park heißt also ganz klar „Mit frischem Elan, zurück in die Zukunft!” (YT) 

Ob sich der ganze Aufwand gelohnt hat und Thimbleweed Park die hohen Erwartungen der Fans erfüllt, erfahrt ihr in unserem ausführlichen Test
Ostergewinnspiel (vom 10.04.2017)

Während der Osterhase schon eifrig damit beschäftigt ist, Eier zu bemalen, dürften viele Gamer gerade etliche Stunden damit verbringen, mit Link durch "offene Welten" zu marodieren. Die neueste Zelda-Episode mit dem Untertitel "Breath of the Wild" ist zumindest unser ultimative Zocktipp für die (höchstwahrscheinlich verregneten) Osterfeiertage.

Aber auch der Lesestoff sollte euch nicht ausgehen und dank der freundlichen Unterstützung der eMedia GmbH verlosen wir auch diesmal wieder zehn Exemplare des RetroGamer-Sonderhefts. Im Fokus der aktuellen Ausgabe steht der VW unter den Heimcomputern, der C64. Um an eine dieser Zeitschriften zu gelangen, müsst ihr uns nur die folgende Frage richtig beantworten:

Wie lautet die Abkürzung für den legendären Soundchip des C64?

A - SchMID

B - SID

C - Paula

Schickt uns eine E-Mail mit der richtigen Antwort (und eurer Anschrift) an die folgende Adresse info@retrovideogames.net. Der Einsendeschluss ist der 23.04.2017. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen. Wir wünschen euch viel Glück!

Update vom 24.04.2017: Die glücklichen Gewinner wurden per Mail informiert. Allen, die diesmal leer ausgegangen sind, wünschen wir beim nächsten Mal mehr Glück.

Neuer Spieletest online (vom 31.03.2017)

Die futuristische Western-Ballerei Wild Guns orientiert sich spielerisch an Lightgun-Shootern aus der Spielhalle wie „Cabal“ oder „Dynamite Duke“ und wurde von einem kleinen Entwicklerteam von gerade mal fünf Personen zum Leben erweckt. Vom Bekanntheitsgrad her kann das Spiel zwar nicht mit den großen Genre-Perlen damaliger Zeit mithalten, aber in Vergessenheit ist es dennoch nicht geraten. Vor einigen Jahren schaffte es Wild Guns gar auf die Virtual Console der Wii und Wii U. Kürzlich wurde Wild Guns zudem komplett überarbeitet und erschien unter dem Titel "Wild Guns Reloaded" auf der PS4 (mit einem schiesswütigen Dackel als neuen Helden). (SK)

Erneut haben wir uns ein äußerst beliebtes Spiel für das SNES herausgepickt und es auf Herz und Nieren getestet. Ob die Moorhuhn-Ballerei Wild Guns auch heute noch für Laune sorgt, erfahrt ihr in unserem ausführlichen Test

Disney Afternoon Collection (vom 17.03.2017)

Während der gesamten 8- und 16-Bit-Ära erschienen eine Reihe von exzellenten Jump-and-Runs, die auf beliebten Disney-Zeichentrickserien basierten. Vielleicht könnt ihr euch noch daran erinnern, dass der Spieleentwickler und Publisher Capcom in diesem Zusammenhang ganz besonders positiv in Erscheinung getreten ist.

Wen wundert es also, dass das japanischen Unternehmen diese Woche ankündigte, am 18. April eine entsprechende Retro-Compilation für PC, PS4 und Xbox One veröffentlichen zu wollen. Die Spielesammlung, die ausschließlich als Download erscheinen wird, hört auf den Namen Disney Afternoon Collection. Hierin enthalten sind die HD-Versionen der NES-Klassiker Chip and Chap – Ritter des Rechts 1 und 2, Darkwing Duck, Duck Tales 1 und 2, sowie Tale Spin.

Sichtlich angespornt von Nintendos Überraschungserfolg NES Classic Mini, belässt es Capcom aber nicht bei einer schnöden 1-zu-1-Umsetzung der 8-Bit-Hüpfer. Unter anderem wird es auswählbare Grafikfilter geben, um möglichst nah an den damaligen Röhrenfernseher-Look heranzukommen. Interessant ist auch der neue Boss Rush-Modus. Hier hat man die Möglichkeit, sich auf Zeit durch eine Auswahl aller Boss-Gegner zu kämpfen. Spieler mit niedriger Frustresistenz dürfen sich zudem auf ein praktisches Rückspul-Feature freuen. Bis das Spiel erscheint, üben bitte alle schon mal fleißig die Titelmelodie von Duck Tales. (TN)

 

 

Thimbleweed Park (vom 06.03.2017)

Fans alter LucasArts-Klassiker, wie Maniac Mansion oder Monkey Island sind gut beraten, sich schon mal Windeln anzulegen, falls sie vor Freude in die Hose machen sollten. Thimbleweed Park, das lang erwartete Adventure im 8-Bit-Look, steht in den Startlöchern und am 30.03.2017 ist es endlich soweit: Dann erscheint nämlich das neue Point-and-Click-Adventure der beiden Entwickler-Legenden Ron Gilbert und Gary Winnick.  

Das ausgegebene Ziel der Kickstarter-Kampagne von 2014 war es augenscheinlich nicht, ein weiteres Hochglanzspiel in steriler 3D-Optik zu entwickeln. Vielmehr geht es diesmal richtig "Back to the Roots", denn Thimbleweed Park kommt wie es sich gehört zweidimensional daher und könnte so ähnlich glatt für den C64 entwickelt worden sein. Zumindest in so mancher Erinnerung. Denn auf den zweiten Blick fällt durchaus die moderne Politur ins Auge, mit der die 8-Bit-Grafik veredelt wurde. Kenner werden zudem bemerken, dass auch das auf Verben basierte Eingabesystem (SCUMM) wieder mit an Bord ist. Ganz offensichtlich muss es für Ron Gilbert und sein Team eine Herzensangelegenheit gewesen sein, das Spiel in genau diesem Look zu designen.

Aber worum geht’s eigentlich? Ihr schlüpft zunächst in die Rolle der beiden FBI-Agenten Ray und  Reyes (Scully und Mulder lassen grüßen), die versuchen, in einer Kleinstadt einen mysteriösen Mord aufzuklären. Dies ist jedoch nur der Beginn eines abgefahrenen Plots, soviel verraten die Trailer schon mal. Die ersten bewegten Bilder deuten außerdem darauf hin, dass wir uns auf eine Menge schrullige Charaktere freuen dürfen (was hat es zum Beispiel mit dem fiesen Clown auf sich?) und wie für Ron Gilbert üblich, wird natürlich auch der schwarze Humor nicht zu kurz kommen. Bekannt ist übrigens auch, dass man im weiteren Verlauf des knobellastigen Abenteuers noch drei weitere Charaktere spielen können wird.  

Thimbleweed Park erscheint als kostenpflichtiger Download für PC, Mac, Linux, Xbox One, iOS und Android. Weitere Umsetzungen sollen folgen. Der Hammer wäre natürlich, wenn die Entwickler in naher Zukunft eine angepasste Version für den Amiga oder ein anderes klassisches System nachschieben würden, aber das ist reine Spekulation. Ich bin mir sicher, dass die Homebrew-Community hierbei gerne unterstützt. Die deutsche Lokalisation stammt übrigens wieder vom PowerPlay-Urgestein Boris Schneider-Johne, der schon bei zahlreichen alten LucasArts-Klassikern hervorragende Arbeit geleistet hat. Leider gilt dies nur für den Bildschirmtext, denn eine eingedeutschte Synchronisation wird es vorerst nicht geben. Einen ausführlichen Test des Spiels reichen wir euch natürlich in Kürze nach. (YT)

 

 

Luigi´s Mansion Arcade (vom 25.02.2017)

Wahrscheinlich könnt ihr es langsam nicht mehr hören, aber ich weine immer noch der Tatsache hinterher, dass Spielhallen hierzulande (dank der restriktiven Altersbeschränkung) bereits in den 80er-Jahren erfolgreich der Gar aus gemacht wurde. Eine gewachsene Spielhallenkultur, wie in Japan oder USA, konnte sich somit bei uns leider nicht entwickeln.

So bleibt uns mal wieder nur der Blick in die Ferne und hier erscheinen immer noch interessante Arcade-Automaten, die sicherlich auch in unseren Gefilden großen Anklang finden würden. Ein Exemplar dieser Gattung habe ich kürzlich bei einem meiner YouTube-Ausflüge entdeckt. Die Rede ist von Luigi´s Mansion Arcade.

Das Spiel wurde interessanterweise in Lizenz von Capcom entwickelt und basiert auf dem 3DS-Titel Luigi´s Mansion 2 (erschien bereits 2013). Wie bei der mobilen Vorlage geht es auch in der Spielhallen-Version darum, mit Marios Bruder Luigi fiese Geister in einem Spukhaus zu eliminieren. Als Waffe dient euch erneut ein Staubsauger, der beim Automaten, dank entsprechendem Controller, endlich auch physikalisch zum Einsatz kommt.

Bei Luigi´s Mansion Arcade handelt es sich um einen klassischen Rail-Shooter, was einfach nur bedeutet, dass ihr die Laufwege eures Protagonisten nicht direkt beeinflussen könnt. Als Spieler kann man sich also voll und ganz auf das Wegsaugen der Geister konzentrieren. Solltet ihr im Urlaub zufällig auf ein Exemplar des Automaten stoßen, so schickt uns doch mal ein Foto. (TN)

 

 

Münchner Retro-Börse (vom 11.02.2017)

Das Erfolgskonzept Retro-Börse geht weiter! Nachdem die Retro-Börse für klassische Videospiele Jahr für Jahr bundesweit hunderte Besucher begeistert (u.a. in Bochum, Hamburg, Hannover) machte die Veranstaltungen heute auch erstmalig in München halt. Eine schöne Sache für alle retrobegeisterten Zocker aus der bayrischen Landeshauptstadt, die bisher maximal nach Rosenheim fahren konnten, um sich mit neuen (alten) Spielen für ihre Sammlung einzudecken.

Die ausgewählte Lokation in der Nachtkantine (ein Restaurant auf dem Gelände der Kultfabrik) liegt schön zentral in München und kann mit öffentlichen Verkehrsmitteln wunderbar erreicht werden, allerdings stellten sich die Räumlichkeiten bereits nach kurzer Zeit als etwas zu klein heraus. Die Schlange vor der Börse war schon vor Beginn der Veranstaltung beträchtlich und wer sich danach durch die engen Gänge der Verkaufsstände gekämpft hat, musste schon Durchhaltevermögen mitbringen.

Aber egal, der Kampf hat sich zumindest in unserem Fall gelohnt. Zwar waren größtenteils professionelle Händler anwesend, aber die Verhandlungsbereitschaft bei den Verkäufern war durchaus hoch. Mit ein bisschen Feilschen konnte man also das eine oder andere Schnäppchen machen. Zum Kauf angeboten wurde vor allem ein breites Spektrum an 8- und 16-Bit-Spielen. Die erste Retro-Börse in München kann demnach mit Fug und Recht als gelungen angesehen werden und wir freuen uns bereits auf die kommenden Veranstaltungen. (TN)

 

 

Neuer Spieletest online (vom 03.02.2017)

"Als ich 1993 das erste Mal Super Mario Kart für mein SNES in den Händen hielt war ich zunächst doch etwas irritiert. Ein Rennspiel mit meinem alten Jump-and-Run-Helden Mario? Was soll das denn? Heute ist der dicke Klempner durchaus als sportliches Multitalent bekannt (Tennis, Golf, Fußball, etc.), aber damals war sein Ausflug auf die Rennstrecke tatsächlich absolutes Neuland. Und damit nicht genug – mit Super Mario Kart begeisterte Nintendo auch ausgesprochene Rennspiel-Muffel und begründete ganz nebenbei das immer noch beliebte Genre der Fun-Racer...." (RS)

Das sind die einleitenden Worte zu unserem neuen Spieletest. Diesmal haben wir uns einen absoluten Klassiker für das SNES ausgesucht, der wirklich in keiner anständigen Retro-Sammlung fehlen sollte. Zudem freue ich mich sehr, dass wir mit Robert einen neuen Online-Redakteur gefunden haben, der unser kleines Team ab sofort verstärken wird. Willkommen an Bord!

So, jetzt aber genug der Vorrede. Hier geht´s zu unserem ausführlichen Test

Nintendo Switch (vom 18.01.2017)

Nachdem die Switch vergangene Woche der Weltöffentlichkeit vorgestellt wurde, durften nun endlich auch wir im Rahmen eines Presse-Events Hand an Nintendos brandneue Konsole legen. Im Konsolen-Modus (Tablet steckt in der Dockingstation) fühlt sich die Switch fast wie sein Vorgänger an, die WiiU. Genau wie hier wird es einen optionalen Pro Controller geben, der gerade bei komplexeren Spielen hervorragend in der Hand liegt und entfernt an das N64-Pad erinnert. Grafisch bietet die Konsole am heimischen Fernseher ein scharfes Full-HD-Bild. Quantensprünge, im Vergleich zur WiiU, solltet ihr allerdings nicht erwarten.

Ihre Stärken spielt die Switch vor allem beim Wechsel in den mobilen Modus aus. Sobald ihr die transportable Einheit aus der Dockingstation entfernt, schaltet das Bild, ohne Unterbrechung oder lästige Ladezeiten, auf das kleine Display um. Hier punktet die Konsole durch ihr geringes Gewicht und die kompakte Größe. Die grafische Auflösung reduziert sich dann allerdings auf maximal 720p. Die Schultertasten, der seitlich am Display angebrachten Joy-Cons, haben bei uns einen etwas "wabbeligen" Eindruck hinterlassen.

Grafisch bewegen sich die vorgestellten Spiele auf dezent aufgebohrtem WiiU-Niveau. Selbst antesten durften wir unter anderem The Legend of Zelda: Breath of the Wild (schöne, große Spielewelt), Splatoon 2 (Fortsetzung des Multiplayer-Shooters) und ARMS (Box-Spiel mit Bewegungssteuerung). Alle vorgestellten Spiele kommen im für Nintendo typischem Comic-Look daher. Besonders unterhaltsam war erwartungsgemäß Mario Kart 8 Deluxe, das auch unterwegs gegen einen menschlichen Kontrahenten (per Split-Screen) eine Menge Spaß macht. Die Minispiel-Sammlung 1-2-Switch hat bei uns hingegen einen etwas faden Beigeschmack hinterlassen. Was Nintendo hier zum Vollpreis anbietet, erinnert mehr an eine Tech-Demo, als an ein vollwertiges Spiel. Ähnlich wie damals bei Wii Sports werden dem Spieler hier die neuen Features der Konsole nähergebracht. Warum dieses Spiel nicht gleich im Bundle mit der Switch erscheint,  bleibt ein Rätsel.

Erstes Fazit: Nintendo hat es geschafft, ein tolles Handheld zu präsentieren, das auch prima als klassische Konsole genutzt werden kann. Die einzigartigen Features des Geräts vereinen die Vorzüge der Wii (Bewegungssteuerung), der WiiU (Tablet) und des 3DS (Portabilität). Wer also eine vollwertige Konsole für unterwegs sein Eigen nennen möchte, greift Anfang März direkt zu. Alle anderen, die noch eine WiiU besitzen, können getrost eine Weile mit der Anschaffung warten. Zumindest bis Weihnachten 2017. Dann nämlich erscheint Super Mario Odyssey, und das dürfte neben Zelda die erste "richtige" Killer App für die Switch werden. (MS)

 

 

8-Bit Artbook (vom 13.01.2017)

"Am Anfang war das Quadrat!". Mit diesen Worten beginnt der Autor Prof. Dr. Stephan Günzel die Einleitung zu seinem Artbook, mit dem kurzen aber prägnanten Titel "8-Bit". Eine schöne Anspielung auf bewegte Pixel und eine Liebeserklärung an Videospiele als Kunstform.

Tatsächlich bestanden die Grafiken der ersten Videospiele auf Dinosaurier-Konsolen wie dem Atari 2600 oder dem Magnavox Odyssey aus nur wenigen Quadraten. Eben gerade so viele, wie es der Speicher der jeweiligen Hardware zuließ. Es gehörte schon eine gehörige Portion Fantasie dazu, diese "Pixelklumpen" als Panzer oder gar als Drachen zu identifizieren. Aus heutiger Sicht kaum vorstellbar, damals war man als Spieler aber schon mit wenig zufrieden. Der Spielspaß stand schließlich immer an erster Stelle.

Die Entwickler zauberten im Laufe der 8-Bit-Ära aber immer aufwendigere Pixelprachten auf den Bildschirm. Dies zeigen beispielsweise Spiele wie Castlevania III: Dracula´s Curse (für das NES) oder Ninja Gaiden (für die PC Engine).

Was dieses Artbook, neben den kurzen Beschreibungen der Spiele ausmacht, sind selbstredend die Illustratrationen. Auf über 200 Seiten darf man hier alles bewundern, was in dieser frühen Epoche der Videospiele Rang und Namen hatte. Zusammen mit dem Hardcovereinband und der hochwertigen Papierqualität ist "8-Bit" wirklich das ideale Geschenk für Retro-Fans. Schade eigentlich, dass Weihnachten schon vorbei ist. (TN)

Double Dragon IV (vom 01.01.2017)

Die Drachen kehren zurück! Bereits 30 Jahre ist es her, seit dem die Brüder Jimmy und Billy mit ihren bloßen Fäusten für Ordnung auf den Straßen sorgten und somit zugleich ein neues Genre definierten. Das ursprünglich von Technōs entwickelte Beat-em-Up Double Dragon feierte 1987 in der Spielhalle Premiere und erfreute sich bereits vom Start weg größter Beliebtheit bei den prügelwütigen Spielern. Zwei Fortsetzungen, sowie unzählige Umsetzungen für Heimcomputer und Konsolen sollten in den Jahren darauf folgen. Der Rest ist Geschichte.

Pünktlich zum dreißigjährigen Jubiläum haben sich die ursprünglichen Entwickler, unter der Leitung des Produzenten Takaomi Kaneko dazu entschlossen, die Reihe für den PC und die PS4 (als kostenpflichtigen Download) wieder aufleben zu lassen. Bereits Ende des Monats soll das Spiel erscheinen und wie die ersten bewegten Bilder zeigen, orientieren sich die Macher vom Stil her stark an den damaligen Portierungen für das NES, natürlich mit kleinen Verbesserungen.

Die Grafik ist pixelig, die Musik düdelig und natürlich darf man auch wieder zu zweit die Fäuste schwingen. Die Story, um die entführte Freundin wird dabei, wie gewohnt, zur reinen Nebensache verkommen. Es müsste also schon mit dem Teufel zugehen, wenn Double Dragon IV keine spaßige Klopperei für Retro-Gamer werden sollte. (TN)

 

News Archiv
 
  2016 2015 2014
2013 2012 2011 2010
2009 2008 2007 2006