Umfrage Januar

 

 

Neues Futter für Leseratten (vom 03.01.2009)

Erst einmal wünschen wir allen Retrogamern ein gutes und erfolgreiches neues Jahr. Natürlich werden wir euch auch 2009 wieder regelmässig mit Spiele-Tests und News-Meldungen aus der Welt der Retro-Games versorgen.

Beginnen möchte ich mit drei sehr interessanten Neuerschei-nungen auf dem Buch-Markt:

1. Rogue Leaders: The Story of Lucasarts

In diesem englischsprachigen Buch erfahrt ihr alles wissenswerte über die Entstehungsgeschichte der erfolgreichen Spiele-Schmiede Lucasarts (oder Lucasfilm-Games, wie die Firma zu Beginn hiess). Von den Anfängen 1982, als Krieg der Sterne Erfinder George Lucas die Firma mit einem Budget von gerade einmal 1 Mio. $ gründete, über die erfolgreiche Periode der Lucasarts Adventures wie Monkey Island oder Zak McKracken, bis hin zu allseits beliebten Star Wars Spielen wie Battlefront oder dem namensgebenden Rogue Leader. Bestellen könnt ihr dieses Buch für 38,60 € u.a. bei Amazon unter folgendem Link -> www.amazon.de

2. Wo sind die normalen Menschen?

Dieser Roman erschien bereits letztes Jahr im CSW Verlag und wurde u.a. auch auf der Games Convention in Leipzig ausführlich  vorgestellt. Der Autor Patrick Becher (Eigentümer von mehreren Softwaregeschäften in Hamburg), plaudert in diesem Buch aus dem Nähkästchen und präsentiert dem Leser gleichermassen lustige wie absurde Erlebnisse mit seinen Kunden. Wirklich sehr unterhaltend. Zumindest, wenn man nicht der Eigentümer des betroffenen Geschäfts ist. Jeder der ein bisschen was für Computer- und Videospiele übrig hat und schon mal den Fuss in ein Videospiele-Fachgeschäft gesetzt hat, wird sich beim Lesen der der teilweise skurrilen Schilderungen köstlich amüsieren. Beziehen könnt ihr das Buch für 9,95 € direkt beim CSW Verlag unter folgendem Link -> www.go64.de

3. Lexikon der Computer- und Video-Spielmacher

Winfried "Winnie" Forster, Computerspiele Redakteur der ersten Stunde (u.a. Powerplay, Videogames), dürfte den meisten Retrogamern ja bereits ein Begriff sein. Schliesslich zählen seine bisherigen Werke Spielkonsolen & Heim-Computer und Joysticks  zur absoluten Pflicht-Lektüre, für ernsthafte Zocker. In seinem neuesten Werk - Lexikon der Computer- und Video-Spielmacher porträtiert Forster die Designer, Produzenten und Genies hinter dem progressivsten Unterhaltungsmedium. Ausserdem beschreibt er ausführlich die Erfolge und das Scheitern, von aktuellen und legendären Software-Firmen wie Atari, Sega, Activision, Microprose oder Sierra. Wirklich sehr informativ und nicht nur für Retrogamer interessant. Für 27,80 € kriegt ihr dieses Buch u.a. direkt auf der Seite des GAMEplan Verlags -> www.gameplan.de

 

 

 

50 Jahre Videospiele - Wie die Pixel laufen lernten Teil 6            (vom 17.01.2009)                                                                                           
"Trotz des eisernen CD-Boykotts des einstigen Marktführers Nintendo scheint der Siegeszug der silbernen Scheiben als neues Medium für moderne Videospiele nicht mehr aufzuhalten zu sein. Immer umfangreichere Spiele kommen auf den Markt und kaum jemand kann sich noch vorstellen, wie es war, als Games auf ein einziges Modul bzw. eine Diskette passten. Aber die neu errungenen technischen Möglichkeiten haben nicht nur Vorteile. Mit dem gewachsenen Umfang der Games und dem Hunger nach leistungsstarker Hardware, nimmt auch der finanzielle Aufwand zu, der nötig ist, um neue Titel zu entwickeln. Die früher eher überschaubaren Entwicklungs-Teams gehören endgültig der Geschichte an und die Videospiele Branche mausert sich nach und nach zu einem ernstzunehmenden Wirtschaftszweig....."

Unsere ultimative Videospiele-Retrospektive ist nur noch wenige Schritte von der Ziel-Linie entfernt. Den ganzen Artikel findet ihr (wie gewohnt) in unserem Retro Videogames Weblog. Hier könnt ihr natürlich auch die ersten fünf Teile unserer Serie nachlesen, falls ihr diese verpasst haben solltet.

 

 

 

Ehre wem Ehre gebührt ( vom 06.01.2009)

Den Veteranen unter euch wird der einstmals grösste europäische Software Entwickler / Publisher Ocean sicherlich noch ein Begriff sein. In den 80er / 90er Jahren zeichnete sich diese Spiele-Schmiede vor allem für zahlreiche Film-Versoftungen zu Kino Blockbustern wie Highlander, Indiana Jones, Jurassic Park oder Rambo verantwortlich. Leider muss man in diesem Zusammenhang aber auch erwähnen, daß die fertigen Produkte (u.a. für C64, Amiga aber auch NES oder SNES) qualitativ eher durchschnittlich ausfielen. Man konnte vielen der fertigen Produkte deutlich anmerken, daß ein Grossteil des Budgets wohl für die teure Lizenz drauf gegangen sein musste. Die Spiele des englischen Entwicklers waren doch leider meistens ziemlich lieblos und konnten spielerisch selten wirklich überzeugen. Natürlich gab es hier auch Ausnahmen, wie das von mir sehr geschätzte Batman - The caped crusader oder das Spiel zum gleichnamigen Paul Verhoeven Klassiker RoboCop (beide für C64).

Was mich aber seit jeher an den Games von Ocean (die 1998 vom französischen Software-Haus Infogrames aufgekauft wurden) faszinierte, war der durch die Bank hervorragende Soundtrack der Spiele. Es war wirklich der Wahnsinn, was die Komponisten (allen voran Martin Galway und Peter Clarke) aus dem mickrigen 8- bzw. 16 Bit Soundchips der damaligen Spielmaschinen herausholen konnten. Und in diesem Zusammenhang fällt es mir wirklich sehr schwer, nicht von der viel beschworenen "guten Alten Zeit" zu schwärmen. Einige der damaligen Musik-Titel oder Loader Soundtracks (Lieder die während der teilweise bis zu 10 Minuten andauernden Ladezeit der Games eingespielt wurden) erzeugen bei mir auch nach fast 20 Jahren noch Gänsehaut. Für mich ein klares Zeichen dafür, daß unbegrenzte technische Möglichkeiten (wie sie heute gegeben sind) nicht unbedingt auch die besseren Spiele-Soundtracks hervorbringen müssen. Viele der damals komponierten Melodien besitzen immer noch Ohrwurm Charakter und können in aufgepeppter Form auch jetzt noch voll überzeugen. Das erklärt  vielleicht auch die zahlreich erscheinenden Remixe von alten Klassikern, auf Online-Plattformen wie Overclocked Remixes oder Music4games. Exemplarisch habe ich euch mal zwei YouTube Videos, mit klassischen Ocean Soundtracks herausgesucht. Viel Spaß dabei! 

 

 

 

The Dark Knight in grün / grau (vom 11.01.2009)

Der erst letzte Woche hoch gelobte Soundtrack zum C64 Klassiker Batman - The caped crusader, spornte mich dazu an, einen neuen Spieletest zu diesem Thema zu verfassen. Dieses Mal wollen wir euch deshalb ein ausführliches Review zum Game Boy (Classic) Spiel Batman - The Video Game, vom japanischen Entwickler / Publisher Sunsoft präsentieren.

Dieses Spiel lehnt sich thematisch grösstenteils an den gleichnamigen Kinofilm von Tim Burton, von 1989 an. Was genau den Reiz dieses Spiels ausmacht und warum dieser Titel auch nach all den Jahren noch einen Blick wert ist, erfahrt ihr in unserem ausführlichen Test, in unserer Spieletest Sektion. Lasst euch diesen Artikel nicht entgehen. Es wäre zudem sehr nett von euch, wenn ihr uns ein kurzes Kommentar zu diesem Review in unserem (kostenlosen) Forum hinterlassen würdet. Es würde uns wirklich sehr interessieren, welche Spiele bzw. Konsolen euch besonders am Herzen liegen und was ihr in Zukunft gerne lesen würdet. Gebt euch einen Ruck und lasst uns euer Feedback zukommen. 

 

 

Bunter, Brutaler, Besser - Speedball 2 (vom 23.01.2009)

Euch ist American Football zu brutal und bei derben Eishockey-Keilereien dreht es euch den Magen um? Dann ist der Amiga Klassiker Speedball 2, vom englischen Kult-Entwickler Team Bitmap Brothers, vielleicht nicht das richtige Spiel für euch. Alle anderen sollten allerdings schleunigst einen Blick in unsere neu gestaltete (und hoffentlich übersichtlichere) Spieletests-Sektion werfen.

Hier findet ihr ab sofort ein ausführliches Review zum Brutalo-Sportvergnügen Speedball 2. Das Spiel konnte vor allem im Zweispieler-Modus auf der ganzen Linie überzeugen und hat bis heute nichts von seinem Reiz verloren. In keinem anderen Sportspiel macht es soviel Spaß, die gegnerische Mannschaft zu vermöbeln und dem Torwart den Ball (in diesem Fall eine Stahl-Kugel!) um die Ohren zu pfeffern. Da artet so manches Bildschirm-gefecht in ein übles Wortgefecht mit eurem Gegenspieler aus, aber wüste Beschimpfungen gehören bei diesem Spiel einfach dazu. Ich wünsche euch wie immer viel Spaß beim Lesen.

 

Support your local Videogame Store (vom 27.01.2009)

In meiner frühen Gamer-Zeit (Anfang der 90er Jahre) genoss ich die regelmässigen Besuche in den zahlreichen Videospiele-Geschäften, in meiner Heimatstadt München. Da es zu dieser Zeit nicht die Regel war, alle populären Videospiele auch in Europa bzw. Deutschland zu veröffentlichen, hatten es mir vor allem die Japan- und US-Importe angetan. Natürlich waren diese exotischen Games ein gutes Stück teurer, als die Spiele "von der Stange", aber diesen Aufpreis zahlte ich zu dieser Zeit gerne. Schliesslich liess es sich so auf dem Schulhof wunderbar angeben und meine Kumpels waren dementsprechend beeindruckt, als wir die Games anschliessend bei mir zu Hause zockten. Auf diese Weise kam ich beispielsweise bereits viele Wochen vor dem offiziellen Erscheinungsdatum in den Genuss, ein Exemplar des 3D-Shooters Starfox für das Super NES in den Händen zu halten.

In den grossen Kaufhaus-Ketten wurden zu dieser Zeit gerade mal eine Handvoll Computer- und Videospiele angeboten (ganz zu schweigen von der Aktualität der Titel). Der Einzelhandel hatte das Potential dieses neuen Mediums einfach noch nicht erkannt. Ganz anders läuft das heute: In den grossen Elektronik-Märkten wie Mediamarkt oder Saturn gibt es eine unüberschaubare Auswahl an Titeln, für alle verfügbaren Konsolen und da mittlerweile nahezu alle relevanten Spiele auch hierzulande (zeitnah) veröffentlicht werden, finden immer weniger Kunden den Weg in den Fachhandel. Ich persönlich finde diese Tendenz eher bedauerlich. Die Spiele können vor dem Kauf nicht mehr angespielt werden und die fachliche Beratung lässt meistens auch zu Wünschen übrig. Auch Spiele, die nicht unbedingt dem Massengeschmack entsprechen, sucht man in vielen Mega-Stores vergeblich.

Aber es gibt sie noch - diese herrlich nerdigen Videospiele-Tempel, in denen ihr japanische Import-Games kaufen könnt und der Ladeninhaber noch wirklich Ahnung von der Materie hat. Als Beweis für diese These möchte ich euch den Münchner Videospiele-Laden Nippondreams vorstellen. Online oder direkt vor Ort habt ihr hier die Möglichkeit allerlei Schätzchen für eure Retro-Konsolen (u.a. PC Engine, Mega Drive oder Super NES) zu fairen Preisen zu ergattern. Natürlich findet man hier auch Spiele für die aktuelle Konsolen-Generation, aber mir als Retro-Gamer haben es vor allem die klassischen Spiele angetan, und Geschäfte die eine solche Vielfalt an gebrauchten Titeln bieten, findet man in unseren Gefilden eher selten. Schaut doch einfach mal auf die Website von Nippondreams und unterstützt somit die aussterbende Spezies der "echten" Videospiele-Läden.

 

 

Umfrage Februar

 

 

 

 

 

Runter von der Couch (vom 03.02.2009)

Das Vorurteil, daß Videospieler eher gemütlichere Zeitgenossen seien, kann oft nicht ganz von der Hand gewiesen werden. Allerdings gibt es immer wieder Events (speziell für uns Retro-Zocker) die selbst den faulsten Couch-Potatoe aus der Bude locken sollten. Hier sind wieder unsere ultimativen Veranstaltungs-Tips für 2009:

NCON 8bit Größtes Nintendo-Fan-Treffen Europas

Vom 27. bis 29. März findet in Wolfsburg bereits zum achten Mal das grösste Nintendo Fan Treffen Europas statt (das behaupten zumindest die Veranstalter). Auf der Spiele-Börse kann sich der geneigte Retro-Zocker mit aktuellen und natürlich auch klassischen Titeln für alle möglichen Nintendo Systeme eindecken. Zudem finden zahlreiche Turniere statt, bei denen nach Herzenslust gezockt werden darf und es für die Sieger sogar attraktive Preise zu gewinnen gibt. Ein besonderes Augenmerk soll dieses Jahr auf die 8-Bit Systeme von Big N gelegt werden. Mehr Infos gibts unter: 8bit.ncon.org

Vintage Computer Festival Europe

Zu den Wiederholungstätern zählt auch das Vintage Computer Festival, das vom 01. bis 03. Mai 2009 in München statt finden wird. Das selbst erklärte Ziel der Macher ist der Erhalt und die Pflege "Historischer" Computer und anderer EDV Gerätschaften. Wie bereits letztes Jahr dürfen sich die Besucher auf eine sehr umfangreiche Retro Computer Ausstellung freuen, bei der Anfassen ausdrücklich erlaubt ist. Egal ob historische Apple Computer oder der gute, alte C64. Hier können so ziemlich alle Geräte (vor allem die Exoten) bestaunt werden, die in frühen Jahren der Computer Geschichte auf dem Markt waren. Auf dem Flohmarkt dürgen sich Sammler zudem mit Tonnen von Disketten oder original verpackten Atari 2600 Spielen eindecken. Mehr Infos gibts unter: www.vcfe.org

4. Bochumer Retro-Börse

Am 09. Mai 2009 findet in Bochum erneut die Retro-Börse für klassische Videospiele statt. Bereits in den letzten Jahren durfte auf dieser Veranstaltung vor allem nach Herzenslust konsumiert werden und so bin ich mir sicher, daß sich auch dieses Jahr wieder zahlreiche Fachhändler aus dem Ruhrgebiet einfinden werden. Natürlich haben die Besucher hier aber auch die Gelegenheit, ausgiebig auf allerlei klassischen Spielgeräten zu zocken. Mehr Infos zu diesem Event findet ihr auf: www.gamereset.de/retroboerse 

 

 

Diashow vom Vintage Computer Festival 2008

 

 

Lucasarts Adventure Poster (vom 10.02.2009)

Das Thema Lucasarts- bzw. Lucasfilm Adventures lässt uns einfach keine Ruhe. Immer wieder gibt es berichtenswerte News rund um Monkey Island und Co. Diesmal ist mir ein Thread in einem englischsprachigen Fan-Forum zu diesem Thema aufgefallen (www.lucasforums.com).

Der Forum-Teilnehmer "Laserschwert" aus Köln stellt in seinem aktuellen Beitrag einige Cover, in eingescannter Form, zum Download bereit (u.a. Klassiker wie Monkey Island, Indiana Jones oder Maniac Mansion). An sich keine spektakuläre Meldung, aber diese Scans haben es in sich! Einerseits wurden die handgemalten Artworks aufwendig nachbearbeitet (was man vor allem an den wegretuschierten Schriftzügen sehen kann). Ausserdem haben die Pics im wahrsten Sinne des Wortes Format, nämlich 60x80cm (!), was so ziemlich genau dem gängigen Poster Format DIN A1 entspricht. Auch die Auflösung von 200 dpi kann sich durchaus sehen lassen. Für professionelle Poster dieser Grösse, blättert man in den bekannten Shops schon mal 20 Euro und mehr hin.

Jetzt müsst ihr euch die Poster nur noch herunterladen (natürlich kostenlos), auf einem hochwertigen Laserdrucker oder Plotter ausdrucken und an die Wand hängen - fertig ist der perfekte Blickfang für eure Nerd-Höhle. Besonders angetan hat es mir übrigens das Star Wars meets Day of the Tentacle Poster. Einfach klasse!

 

 

Pflichtkauf für Retro-Fans (vom 16.02.2009)

Xbox 360- und Playstaion 3 Besitzer aufgepasst - Am 20. Februar erscheinen gleich zwei Titel, die man sich als gestandener Retro-Zocker eigentlich nicht entgehen lassen darf.

Los gehts mit der Sega Mega Drive Ultimate Collection: Der Superlativ "Ultimate" ist bei dieser Classic Compilation wirklich nicht übertrieben und unter den Sage und Schreibe 40 Klassikern befinden sich erfreulicherweise (fast) keine Gurken. Alle namhaften Spiele-Serien der Mega Drive Ära wie Sonic, Streets of Rage, Ecco und  Golden Axe sind komplett an Bord (inkl. aller Sonic Spin offs). Dazu gesellen sich noch weitere Geheim-Tips wie Comix Zone und Dynamite Headdy. Für gerade mal 35 Euro eine feine Sache wie ich finde. Da können Wii Besitzer, die sich diese Titel auf der Virtual Console jeweils einzeln kaufen müssen, nur neidisch herüber schielen.

Auf den zweiten Pflichtkauf freue ich mich persönlich schon seit dem Zeitpunkt, als vor ca. 1 1/2 Jahren die ersten Screenshots in der Fachpresse veröffentlicht wurden. Die Rede ist natürlich vom vierten Teil der legendären Capcom Prügel-Serie Street Fighter. Zu dieser Fortsetzung muss ich wohl keine Worte mehr verlieren: Ein fantastischer 2D / 3D Grafik-Mix, alle klassischen Kämpfer und die geniale Spielbarkeit des zweiten Teils. Spieler-Herz, was willst du mehr? Hm vielleicht nur noch den extra für diesen Kracher erschienenen Arcade Joystick namens Street Fighter 4 Fight Stick - Tournament Edition (ebenfalls von Capcom). Ob euch dieser zusätzliche Spass den happigen Preis von ca. 130 Euro wert ist, muss aber natürlich jeder selbst entscheiden.  

 

 

 

 

 

50 Jahre Videospiele - Wie die Pixel laufen lernten - Teil 7     (vom 21.02.2009)

"Segas letzter Versuch, als Hardware-Hersteller auf dem Videospiele-Markt Fuß zu fassen, scheiterte trotz qualitativ hochwertiger Software-Titel wie Jet Set Radio, Shenmue oder dem fantastischen 3D-Prügler Soul Calibur kläglich und bereits nach drei Jahren (nach dem Erscheinen der Dreamcast) musste Sega endgültig die Notbremse ziehen und die Entwicklung eigener Spielekonsolen bis auf weiteres einstellen. Die Konkurrenz von Nintendo und vor allem Sony konterte mit dem besseren Marketing und den zugkräftigeren Exklusivtiteln. Zudem preschte der Software-Gigant Microsoft mit einer neuen, äußerst leistungsfähigen Konsole namens Xbox auf den Markt und brachte somit frischen Wind in die bisher ausschließlich von japanischen Herstellern dominierte Branche."

Verpasset nicht den letzten Teil unserer ultimativen Videospiele Retrospektive. Den ganzen Artikel findet ihr wie gewohnt in unserem Retro Videogames Weblog. Hier könnt ihr natürlich auch die ersten sechs Teile der Serie nachlesen, falls ihr diese verpasst haben solltet.

 

 

 

 

Der Ball rollt wieder (vom 28.02.2009)

Fussballspiele gibt es wie Sand am Meer und die grossen Hersteller wie EA oder Konami versorgen uns fleissig mit jährlichen Updates ihrer erfolgreichen Kickereien. Eigentlich eine gute Sache, aber natürlich versuchen diese Titel im Normalfall so realistisch zu wirken wie möglich und einigen Spielern der ersten Stunde sind diese "Simulationen" nicht selten zu lahm und das Tore schiessen wird zu einer wahren Kunst. OK, das mag natürlich durchaus der wirklichen Sportart entsprechen, denn schliesslich enden richtige Fussballspiele ja eher selten im zweistelligen Bereich (höchstens vielleicht bei einem bekannten Traditionsverein aus München), aber Action-Fans können sich beim Anblick dieser Spiele den einen oder anderen Gähner einfach nicht verkneifen.

Anfang der 90er Jahre war das noch ganz anders. Bei damaligen Referenz-Titeln wie Sensible Soccer oder KickOff (u.a. für Amiga) fielen die Tore nach einer kurzer Eingewöhnungs-Phase wie am Fliessband und die Matches entwickelte sich zu einer regelrechten Tore-Schlacht. Genau in diese Kerbe schlägt auch die Super Sidekicks Serie für SNKs Nobel-Konsole Neo Geo. Unser Online Redakteur Jelzin erinnert sich in seinem aktuellen Review zum zweiten Teil dieser Reihe nochmal zurück an die Zeit, als Fussball Simulationen noch eher an eine Bud Spencer und Terence Hill Keilerei erinnerten, als an eine ernsthafte Sport-Simulation. Alle weiteren Tests findet ihr übrigens in unserer grossen Spieletests-Sektion. 

 

Umfrage März

 

Was macht eigentlich.....? - Teil 3:  Michael Hengst                 (vom 06.03.2009)

 

Nachdem wir uns in den ersten beiden Episoden von "Was macht eigentlich.....?" bereits ausführlich mit den beiden Spiele-Tester Urgesteinen Boris Schneider-Johne und Heinrich Lenhardt befasst haben, wollen wir euch diesmal einen nicht minder charismatischen Weggefährten, der selben Ära, etwas genauer vorstellen - die Rede ist von Michael Hengst.

Der nach eigenen Aussagen grösste Mario Hasser der Welt, begann seine Karriere als Fach-Journalist allerdings höcht unkonventionell und unterscheidet sich somit nicht nur optisch deutlich von den beiden oben genannten Koriphäen. Auf Anraten seiner Eltern absolvierte Hengst nach der Schule erstmal eine "anständige" Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann bei einem Fachbetrieb für Farben, Tapeten und Bodenbeläge. Anschliessend war er dann für kurze Zeit in einem grossen Baumarkt als Einkäufer tätig und es deutete zu diesem Zeitpunkt eigentlich nichts darauf hin, daß er nur wenig später zu einem der Mitbegründer der deutschsprachigen Computer- und Videospiele Berichterstattung (wie wir sie heute kennen) werden sollte. Aber eins nach dem anderen..

Die private Begeisterung für elektronische Spiele (vor allem das Genre der Rollenspiele hatte es ihm angetan) sollten Michael nun endlich dazu veranlassen, seinen weiteren Werdegang deutlich in diese Richtung zu lenken. Nach dem kurzen Intermezzo in der Baustoff Branche arbeitete er zunächst als Verkäufer in einem Hamburger Geschäft für Computer Software (u.a. führte der Laden natürlich auch Spiele). Hier muss ihn dann wohl endgütlig das Spiele-Virus infiziert haben. Schliesslich dauerte es daraufhin nicht mehr lange, und er bewarb sich bei dem neu gegründeten Multiformat Magazin Power Play als Spiele-Redakteur und er wurde aufgrund seines fundierten Wissens über Rollenspiele und seiner flotten Schreibweise auch prompt engagiert.

 

 

 

Der Sympathieträger Michael Hengst war daraufhin etliche Jahre für die legendäre Power Play (zeitweise sogar als Chefredakteur) und das spätere Tochter-Magazin Videogames tätig. Ich erinnere mich noch gut an seine launigen Rezensionen und seine teilweise bissigen Kommentare zu einigen Super Mario Episoden. Seine Abneigung gegenüber Nintendos Vorzeige-Klempner (die ich nicht im vollen Umfang teilen kann), habe ich ja bereits erwähnt. Nachdem er sich allerdings mit der damaligen Verlagsleitung endgültig überworfen hatte, zog es ihn auf die andere Seite der Branche, nämlich in Richtung Spiele-Entwicklung und Produktion.

In seinen frühen Jahren als Entwickler werkelte er u.a. an so bekannten Spielen wie Buck Rogers (PC, 1992), Wizardry 7 (PC, 1992) und Landstalker (Mega Drive, 1994), jeweils in verschiedenen Funktionen. Später heuerte er beim österreichischen Spiele Publisher JoWooD an und kümmerte sich hier um Titel wie Future Tactics (Multiformat, 2004), Ski Racing 2006 (Multiformat 2006) oder Panzer Elite Action (Multiformat, 2005). So verwundert es auch nicht, dass Michael Hengst bis heute als unabhängiger Spiele-Entwickler erfolgreich für verschiedene Firmen tätig ist. Der verrückten Zeit als Journalist trauert er zwar nach eigenen Aussagen ein wenig nach, aber mittlerweile ist er angesichts der kritischen Situation der Print-Medien heilfroh über seinen Schritt in Richtung Entwicklung von Computer- und Videospielen. Mir gefiel Michaels Schreib-Stil auf jeden Fall immer sehr gut, und seine witzigen Resumes brachten mich oft zum Schmunzeln. Schade, dass er der schreibenden Zunft bis heute den Rücken gekehrt hat.

Weitere Infos zu Michael Hengst findet ihr unter:

www.kultboy.com (Interview von 2008)

www.spieleentwickler.org (kurzer Steckbrief)

www.tane-uma.de (private Hompage der Hengsts)

 

Crazy Gamers (vom 14.03.2009)

 

Vor einiger Zeit haben wir euch bereits den wohl wütendsten Retro-Gamer, den Angry Videogame Nerd, vorgestellt. Aufgrund der nach wie vor steigenden Popularität der genialen Internet TV Produktion von James Rolfe (alias Angry Nerd) sei hier nochmal ausdrücklich auf den ständig fluchenden, und mit Spiele- Cartridges um sich werfenden Zocker der ersten Stunde hingewiesen. Falls ihr seine regelmässig erscheinenden Reviews noch nicht kennt, solltet ihr dies schleunigst nachholen (den ausführlichen Bericht zum AVN findet ihr in unserem News Archiv).

Aber nun zum eigentlichen Thema: Beim Stöbern bei YouTube, zu ähnlichen Beiträgen, ist mir eine witzige TV Sendung aus dem Land der aufgehenden Sonne aufgefallen. Der japanische Comedian und passionierte Zocker Shinya Arino, der sich grösstenteils mit bekannten oder hierzulande auch eher unbekannten NES Games befasst, flucht zwar nicht ganz so exzessiv wie sein oben erwähnter Leidensgenosse, allerdings sind seine Zocker-Erlebnisse nicht minder unterhaltend.

Das Konzept der Show mit dem Namen Game Center CX ist simpel aber genial. Arino pickt sich vor allem die bockschweren und teilweise gnadenlos unfairen Titel heraus und versucht diese so gut es geht zu meistern. Sei es ein versteckter Bonus oder ein schier unerreichbarer Highscore. Der sympatische Gamer lässt sich nicht abschrecken und versucht dank seines bewunderns-werten Durchhaltevermögens auch den letzten Level von legendär harten Titeln wie Ghosts ´n Goblins oder Yie Ar Kung Fu (beide NES) zu meistern. Das er da auch schon mal die Fassung verliert und bei einigen Spielen frustriert aufgeben muss, ist vorprogrammiert und ein fester Bestandteil der Show.

Dank der englischen Untertitel sind die ca. 10 Minuten dauernden Episoden sehr gut verständlich und das Witzigste sind sowieso die herrlichen Frustmomente und Emotionen des Moderators, von dem es in Japan natürlich auch die obligatorische Action-Figuren und ähnliches Merchandise Material (wie zum Beispiel den unglaublich hässlichen, türkisen Anzug) zu kaufen gibt. Eine klare Empfehlung, nicht nur für Retro-Gamer.  

 

 

 

 

Giana Sisters für Nintendo DS (Vom 22.03.2009)

"Vor etwas mehr als 20 Jahren erblickte mit The Great Giana Sisters ein Spiel das Licht der Welt, das es bis heute geschafft hat, für eine ganze Generation von Gamern als Synonym für ein gesamtes Genre zu stehen: Jump’n’Runs. 2009 kehren die frechen Schwestern zurück - diesmal auf Nintendo DS."

Diese vollmundige Ankündigung, die derzeit auf der Homepage von Spellbound Entertainment zu lesen ist, wird wohl nicht nur bei Retro-Gamern Jubelschreie auslösen. Der 1987 von Armin Gessert, Manfred Trenz und Chris Hülsbeck entwickelte Super Mario Bros. Clone "The Great Giana Sisters" (u.a. für C64, Amiga und Atari ST) hat bis heute eine riesige Fan-Gemeinschaft und geniesst zu Recht Kult-Status.

Umso grösser sind die Erwartungen, an den offiziellen Nachfolger für Nintendos Handheld Konsole. Als Chef-Entwickler konnte glücklicherweise erneut Armin Gessert gewonnen werden. Grafisch macht das Spiel schon mal eine gute Figur, wie ich finde. Es bleibt aber abzuwarten, ob die Spielbarkeit an die Genialität des Vorgängers herankommt. Giana Sisters DS erscheint am 03. April 2009.

 

Sega Classic Vinyl Collection (vom 26.03.2009)

Sega hat ein Herz für Retrofreunde. Nicht nur das wir von Sega anlässlich des 20 jährigen Mega Drive Jubiläums mit der wunderbaren Sega Ultimate Collection beglückt wurden (für PS3 u. Xbox 360) - Nein, Sega legt noch eins drauf und bringt seine klassischen Sounds von damals als limitierte LP heraus (für alle unter 30 - "LP" steht für Langspielplatte)! Sehr genial, wie ich finde. Wenn schon 80er Mucke, dann doch bitte stilecht auf Vinyl.

Bei den beiden bisher erschienen LPs handelt es sich allesamt um Compilations alter Mega Drive Soundtracks. Insgesamt befinden sich auf den beiden Platten 14 Titel, deren Ohrwumqualität sich aber leider in Grenzen hält. Meine persönlichen Highlights sind aber ganz klar die Tracks zur legendären Golden Axe Serie. Ausserdem muss ich sagen, dass es sich bei den Tonträgern um einen Spass für wahre Puristen handelt. Die Songs wurden nämlich leider nicht von einem Orchester neu eingespielt (wie es bei vergleichbaren Werken oft der Fall ist), sondern es handelt sich tatsächlich um die originalen Musikstücke aus den Mega Drive Spielen, welche teilweise schon etwas blechern klingen. Ohnehin würde ich sagen, dass es sich bei den bisher erschienenen Scheiben eher um Sammlerstücke handelt, als um ernsthafte Soundtrack-Alben, die man sich ständig anhört. Da gibt es auf CD oder bei den bekannten Online Plattformen (wie z.B. www.ocremix.org) wesentlich bessere Alternativen.

Wer jetzt trotz alledem sagt: "Sowas muss ich auch in meiner Vitrine stehen haben!", der sollte sein Glück entweder bei der Bieterhölle mit vier Buchstaben versuchen, oder ihr nehmt an einem der sporadischen Gewinnspiele bei den bekannten Gamer-Zeitschriften teil (zuletzt beispielsweise bei der Games TM). Offiziell im Handel erschienen diese beiden Schmuckstücke nämlich nie.

 

 

 

Umfrage April

 

 

Retrospiele ganz ohne Strom (vom 06.04.2009)

Als ich letzten Sonntag arglos über einen Münchner Flohmarkt schlenderte, traf es mich wie aus heiterem Himmel. Eine schmucklose Pappschachtel weckte abrupt mein Interesse und löste gleichzeitig nostalgische Erinnerungen an längst vergangene Kindertage in mir aus, denn auf dieser (schon leicht vergilbten) Schachtel prangte ein dickes Pac Man Logo. Dabei handelte es sich aber nicht um eine frühe Videospielumsetzung für eine klassische Konsole, sondern vielmehr um das 1982 veröffentlichte Brettspiel von Milton Bradley (MB). Für gerade mal 5,- € konnte ich natürlich nicht widerstehen und ich musste mir das Schmuckstück sofort schnappen. Hier ist eine kurze Beschreibung des Spielprinzips:

Ziel dieses Spiels (für maximal vier Spieler) ist es, die auf dem labyrinthartigen Spielbrett verteilten Pillen zu fressen, bzw. sie in dem Korpus der Pac Man Spielfigur verschwinden zu lassen. Mit jeder Runde Würfeln werden allerdings nicht nur die Pac Männer sondern auch die beiden Geister bewegt. Ganz wie in der berühmten Videospiel-Vorlage sollte man es natürlich tunlichst vermeiden, den Weg eines dieser Geister zu kreuzen, andernfalls verliert der Spieler einige seiner wertvollen Kugeln und es geht zurück zum Startpunkt. Natürlich gibt es aber auch die berühmten Powerpillen, die Pac Man für die Dauer eines Zuges in die Lage versetzen, den Spiess umzudrehen, und selbst zur Geisterjagd zu blasen. Gewonnen hat am Ende der Spieler, der die meisten Pillen in seinen Besitz bringen konnte. Das Spielprinzip hält sich erstaunlich nah an die Vorlage und macht auch heute noch Spaß.

Für alle, die sich für dieses Sub-Genre der Retrogames interessieren, sei übrigens noch das ebenfalls bei MB erschienene Brettspiel zum Spielhallenkracher Donkey Kong erwähnt. Visuell noch ein bisschen reizvoller als das oben beschriebene Pac Man Spiel, und mindestens genau so spaßig. Kennt ihr noch weitere Brettspiele dieser Art? Wenn ja, dann postet doch einfach einen entsprechenden Beitrag in unser Forum. Würde mich freuen.

 

Retro Gamer Magazin (12.04.2009)

In Anlehnung an unsere aktuelle Umfrage, möchte ich mal wieder die Gelegenheit nutzen, um den Fokus auf ein Thema zu richten, das mir sehr am Herzen liegt - nämlich Computer- und Videospiele Fachzeitschriften und im Speziellen natürlich die Magazine, die sich hauptsächlich oder ausschliesslich mit Retro-Games beschäftigen.

In unseren Gefilden sei hier vor allem das von mir sehr geschätzte Retro Magazin erwähnt. Ursprünglich als reines C64 Fachmagazin erdacht, mauserte sich diese Zeitschrift im Laufe der Jahre zum ersten (und leider auch einzigen) deutschsprachigen Retro Only Magazin. Monatlich werden hier Themen rund um klassische Computer- und Videospiele näher beleuchtet. In der aktuellen Ausgabe gibt es u.a. interessante Artikel zu klassischen Shootern wie Doom oder Duke of Nukem. Das Magazin ist leider noch zur Hälfte in schwarz / weiss gehalten, kann dafür aber mit einer CD inkl. haufenweise Retro-Stuff wie kostenlose Games, Trailer und Wallpaper aufwarten. Das Layout ist noch etwas verbesserungswürdig, aber das Retro Magazin steigert sich von Ausgabe zu Ausgabe merklich.

Etwas professioneller geht es da zum Beispiel in UK zu. Das englischsprachige Magazin Retro Gamer informiert seine Leser ebenfalls monatlich über klassische Games und aktuelle Ereignisse zum Thema Classic Games. Die Aufmachung und das Layout sind sehr gelungen, und muss sich keinesfalls hinter den aktuellen Magazinen für elektronische Spiele verstecken. Vor allem die Interviews mit den ehemaligen Entwicklern und die ausführlichen Reviews zu den Spiele-Klassikern haben es mir angetan. Die aktuelle Ausgabe befasst sich zum Beispiel mit den Star Wars Games der 16 Bit Ära, der Streets of Rage Serie (Mega Drive) und der dreiteiligen Rollenspiel-Reihe Eye of the Beholder (u.a. Amiga). Mit einer CD bzw. DVD inklusive zusätzlichen Videomaterial kann das Retro Gamer Magazin allerdings nicht aufwarten. In Deutschland könnt ihr diese Zeitschrift höchstens im Bahnhofs-Zeitschriftenhandel ergattern, und das zum üppigen Preis von 12 € (in UK gerade mal 5 englische Pfund).

Wer sich nun aber etwas preisgünstiger ein Bild dieser exzellenten Zeitschrift machen möchte, kann zumindest einen Blick in das deutsche Schwester-Magazin games TM werfen, welches jeden Monat u.a. mit übersetzten Artikeln und Berichten des Retro Gamer Magazins aufwarten kann. Leider ist die Retro-Sektion der games TM mit ca. 5-10 Seiten relativ begrenzt, aber immerhin besser als Nichts. Ich würde mir wirklich wünschen, daß sich die games TM dazu entschliesst, eine deutschsprachige Ausgabe des Retro Gamer Magazins herauszubringen. Von mir aus auch alle zwei Monate. Aber das hängt natürlich vom Feedback der Leser ab.

 

 

Videospielkultur (vom 17.04.2009)

Gerade in Zeiten, in denen Politiker und Medien verstärkt mit dem Zeigefinger auf die ach so gewalttätigen Computer- und Videospieler zeigen, ist es enorm wichtig, auch Nichtzocker über die wirklichen Hintergründe unseres Lieblings-Hobbies aufzuklären.

Genau dieses Motto hat sich unter anderem auch der Verein Videospielekultur e.V. (kurz VSK) auf seine Fahne geschrieben. Die Münchner Zocker gehen sogar noch einen Schritt weiter und wollen endlich dafür sorgen, dass das Medium Videospiele aus der Schmuddelecke herausgeholt und als das wahrgenommen wird, als das es für viele Menschen bereits gilt - nämlich als ein wertvolles Kulturgut und eine eigenständige Kunstform (wie zum Beispiel Bücher oder Filme).

Um diese unterstützenswerte Message auch in der Öffentlichkeit zu verbreiten, organisiert der VSK regelmässige Spielertreffen, zu denen auch Nicht-Mitglieder herzlich eingeladen sind. Hier darf dann nach Herzenslust auf allen möglichen Konsolen gezockt werden. Ideal auch für Einsteiger, die noch auf der Suche nach der perfekten Spiele-Maschine sind.

Im Vorstand sitzen übrigens die beiden Gamepro / Gamestar Urgesteine Andre Horn und Gunnar Lott und bei dieser prominenten Vereinsführung darf man schwer davon ausgehen, dass sich der Videospielekultur e.V. auch in Zukunft Gehör in der Fachpresse und den Medien verschaffen wird.

 

Ich hab Spaß, ich geb Gas (vom 24.04.2009)

Zocker-Veteranen wie ich werden sich noch sehr gut an die Zeiten erinnern, als einem beim Betreten einer Spielhalle vor Begeisterung noch buchstäblich die Kinnlade herunterfiel. Vor allem die pompöse Grafikpracht der Automatenspiele Mitte der 80er Jahre wusste zu begeistern (und ich meine nicht die seelenlosen Glücksspiel-Automaten, die man heutzutage in den schmuddligen Spielhallen antrifft). Schliesslich musste man sich am heimischen Bildschirm mit den limitierten Fähigkeiten von Atari 2600 und Co begnügen.

Besonders Segas spielbarer Ferrari Werbespot Out Run hatte es mir angetan. Anfangs am Spielautomaten (natürlich mit Lenkrad und Pedalen) und später auch am C64 konnte mich die Arcade Raserei dank der leichtgängigen Steuerung und des fantastischen Soundtracks immer wieder begeistern. Umso mehr hat es mich gefreut, als vor einer Woche ein Sequel mit dem Namen Out Run Online Arcade beim Download-Store der Xbox 360 erschien. Bei einem Preis von gerade mal 10,-€ habe ich auch gar nicht lang gezögert und umgehend meine Kreditkarte gezückt und um es gleich vorweg zu nehmen - ich habe es nicht bereut.

Die HD Grafik ist knallig bunt und detailliert. Vor allem das klassische Strandpromenaden Setting (zu Beginn des Spiels) macht richtig was her. Auch die nervige, blonde Schönheit auf eurem Beifahrersitz ist wieder mit an Bord. Die Steuerung orientiert sich zum Glück nah am Original und ist demnach herrlich unrealistisch. Kilometerlange Drifts stehen ebenso auf der Tagesordnung, wie wilde Rämpeleien und haarsträubende Überholmanöver. Natürlich wurden die originalen Musikstücke entsprechend aufgepeppt, ohne dabei aber ihren ursprünglichen Charme zu verlieren. Zudem wurden noch einige J-Pop Tracks hinzugefügt. Alles in allem eine wirklich gelungene Umsetzung. Was mir weniger gut gefällt, ist allerdings der schnarch-ige Online Mehrspieler-Modus und die unglaublich blecherne, deutsche Sprachausgabe. Bei dem relativ günstigen Preis kann man über diese Mankos aber grosszügig hinwegsehen. Der Titel erscheint übrigens auch für die PS3.

 

 

 

 

 

 

Umfrage Mai

 

 

 

 

Pinball (vom 01.05.2009)

Es gibt mal wieder gute Nachrichten für alle Flipper-Freunde und Besitzer eines Apple iPhones bzw. eines iPod Touch. Dank qualitativ hochwertiger Spiele, wie zum Beispiel Super Monkey Ball oder Tap Tap Revenge, mauserte sich diese Plattform in letzter Zeit bereits zu einem ernst zu nehmenden Spielgerät und macht den bisherigen Platzhirschen Sony PSP und vor allem dem Nintendo DS gehörig Konkurrenz. Aber zurück zur eigentlichen News Meldung.

Viele Zocker der 30+ Generation werden sich mit Sicherheit noch an die in den 90er Jahren sehr populäre Flipper-Reihe Pinball Dreams erinnern (unter anderem erschienen für Amiga). Seit einiger Zeit gibt es ein 1:1 Remake des ersten Teils für die oben genannten Plattformen. Retro-Gamer wie wir freuen uns ja immer riesig auf gelungene Remakes von bekannten Oldies. Die Kombination alter Klassiker, mit moderner Technik ist oftmals eine feine Sache, besonders wenn diese Umsetzungen nicht durch unnötige "Verschlimmbesserungen" (wie zum Beispiel hässliche Weichzeichner-Effekte) ihres ursprünglichen Retro-Flairs beraubt werden.

Ein Remake der vorbildlichen Sorte liegt uns aber glücklicherweise mit Pinball Dreams vor. Die hübsche Grafik und vor allem der geniale Soundtrack wurden unverändert vom Original übernommen, das gestochen scharfe iPod Display bzw. die beachtlichen Soundfähigkeiten dieses Geräts wirken jedoch wie eine Frischzellenkur für dieses Spiel. Auch die exzellente Ballphysik kann auf dem iPod voll überzeugen.

Wie im Original stehen euch vier Flippertische zur Auswahl, die allesamt sehr abwechslungsreich gestaltet wurden. Erfreulich ist auch, das die Steuerung via Touch-Display nach kurzer Eingewöhnungszeit einwandfrei von der Hand geht. Für einen Preis von gerade mal 5,-€ eine lohnende Anschaffung, wie ich finde. 

 

                                                 Quelle: www.iphoneblog.de

 

NES für unterwegs (vom 07.05.2009)

Vor einiger Zeit berichteten wir bereits ausführlich über einen kuriosen Konsolen Zwitter namens FC Twin, des amerikanischen Herstellers Hyperkin. Eine Reihe abgelaufener Patente und eine entsprechende Gesetzeslücke im amerikanischen Patentrecht, ermöglichten Retrozockern auf der ganzen Welt die Verwirklichung eines ihrer grössten Träume, nämlich die Vereinigung zwei der beliebtesten Spielekonsolen in einem einzigen Gerät, einem NES und einem Super NES (wenig später erschien sogar eine Konsole, welche anstatt eines Super NES- zusätzlich einen Mega Drive Slot besass).

Aber das ist bereits Schnee von Gestern. Die aktuellste Retro-Inkarnation des dubiosen Herstellers aus Übersee hört auf den Namen FC Mobile bzw. FC Mobile II. Diese transportable Konsole, die in Grösse und Form entfernt an Segas Game Gear erinnert, ist tatsächlich in der Lage, amerikanische (und angeblich auch europäische) NES Module abzuspielen. Betrieben wird das Gerät mit drei AAA Batterien. Zudem macht das 2,4" grosse Display und die Verarbeitungsqualität für einen Preis von gerade mal 60 $ einen erstaunlich guten Eindruck. Zusätzliche Features sind die Anschlussmöglichkeit an ein herkömmliches TV-Gerät (mittels AV-Cinch Kabel) und beim FC Mobile II zusätzlich die beiden mitgelieferten, Joypads, sowie die an den guten alten NES Zapper erinnernde Lightgun (beide Eingabegeräte sind kabellos!). Über etwaige Kompatibilitätsprobleme und die Wiedergabequalität im Allgemeinen kann ich leider nichts konkretes berichten, da ich das Gerät noch nicht in den Händen halten durfte. Mehr Infos findet ihr direkt auf der Seite des Herstellers -> www.hyperkin.com 

 

 

Lasst euch nicht von der bescheuerten Einleitung abschrecken!

 

 

Totgesagte leben länger (vom 15.05.2009)

Bereits 1996 erschien mit dem seitlich scrollenden Beatém Up    X-Perts das letzte, offizielle Mega Drive Spiel. Doch wer jetzt denkt, daß sich Segas erfolgreiche 16-Bit Konsole mit diesem Titel endgültig in den wohl verdienten Ruhestand verabschiedete, täuscht sich gewaltig. Die bis Heute überaus aktive Fan-Gemeinde will die kultige Spiel-Maschine einfach noch nicht in Rente schicken.

Erst letztes Jahr berichteten wir über eine Reihe von neu erschienenen Mega Drive Modulen, der kleinen, amerikanischen Spiele-Schmiede Street Fighter Development. Dabei handelte es sich zwar "nur" um lokalisierte Titel aus Taiwan, aber immerhin gab es wieder neues Futter für die treue Spielerschaft. In den kommenden Wochen soll es nun endlich soweit sein: Tatsächlich erscheint wieder ein komplett neu entwickeltes Spiel, für das gute, alte Mega Drive, namens Pier Solar. Hierbei handelt es sich um ein klassisches RPG, in bester Tradition von Genre-Grössen wie Chrono Trigger oder Final Fantasy. Die ebenfalls aus den USA stammenden Entwickler mit dem Namen Watermelon Development (allesamt Hobby Game-Designer und grosse Sega Fans) werkeln bereits seit 2004 an diesem ambitionierten Fan Projekt und versprechen grafisch und soundtechnische Spiel-Erlebnisse, auf gehobenem Super NES Niveau. Ausserdem soll das finale Modul mit einer Grösse von 64 MBIT (!), das bisher umfangreichste Cartridge-Spiel in der Mega Drive Bibliothek werden. Als wäre das nicht schon genug, soll dem fertigen Spiel auch noch eine Audio CD beiliegen, die den Spieler, wenn man sie in das Laufwerk des Mega CDs steckt, mit glasklarem CD-Sound beschallen soll. 

Es bleibt wirklich zu hoffen, daß die Entwickler ihren Worten Taten folgen lassen und Pier Solar möglichst bald veröffentlichen. Mit einem angepeilten Preis von gerade mal 35,- $, ist der Titel auch noch angenehm günstig. Wer jetzt mehr über dieses interessante Sammlerstück erfahren, oder sich gar eine kostenlose Demo-Version des Spiels herunterladen will (spielbar mit Emulatoren wie z.B. GENS oder KEGA), klickt einfach auf den folgenden Link -> www.piersolar.com  

 

 

No "Joy" without the right "Stick" (vom 22.05.2009)

"Es ist doch immer wieder erstaunlich, mit welch kuriosen Eingabegeräten so mancher Hersteller heutzutage um die Ecke kommt. Plastik-Gitarren, Lenkräder mit realistischem “Force Feedback” oder Tanzmatten gehören mittlerweile wie selbstverständlich zum Standard-Repertoir vieler Videospieler. Wüsste man es nicht besser, könnte man glatt glauben, dass die meisten Hardware-Erweiterungen moderne Erfindungen von aktuellen Zulieferern seien. Allerdings gab es bereits seit den Anfängen der Videospielgeschichte eine Vielzahl an kuriosen Eingabegeräten und Hardware Add-Ons, die es immer wieder schafften, den Zockern ein ganz neues Spielgefühl zu vermitteln......".  Den ganzen Artikel findet ihr in unserem Retro Videogames Blog.

STOP! Ich habe noch eine interessante News Meldung zu diesem Thema für euch: SNK bringt zum Launch seines Prügel-Krachers King of Fighters XII zwei exklusive Arcade Joyboards (für die Playstation 3) auf den Markt. Darunter eine originalgetreue Nachbildung des legendären Neo Geo Arcade Sticks. Da dürften wohl nicht nur Retro-Fans schwach werden. Schliesslich zählt dieses Board bis Heute zu einem der besten Eingabegeräte für Beatém Ups. Mehr Infos hierzu findet ihr unter folgendem Link -> de.engadget.com

 

Umfrage Juni

 

 

Spieleveteranen berichten (vom 01.06.2009)

Wie ihr in unserer "Was macht eigentlich?" Rubrik bereits ausführlich nachlesen konntet, sind wir grosse Fans von klassischen Spielezeitschriften a´la Power Play, Videogames und ASM. Vor allem die launige und herrlich unvoreingenommene Schreibweise der Redakteure der ersten Stunde, liegt uns wirklich sehr am Herzen.

Die ungekrönten Könige genau dieser "Generation 1.0" haben sich nun endlich dazu entschlossen, einen regelmässigen Podcast mit dem Namen "Spieleveteranen-Podcast" zu veröffentlichen (wer jetzt immer noch nicht weiss, was ein Podcast ist, klickt bitte schleunigst auf folgenden Link -> www.wikipedia.de).

Nun aber zurück zum eigentlichen Thema: Die Protagonisten dieser neuen Internet Sendung - Heinrich Lenhardt (Power Play, Videogames), Boris Schneider-Johne (Power Play, PC Player), Anatol Locker (Happy Computer, Power Play) und  Jörg Langer  (PC Player, GAMESTAR) - fachsimpeln nun bereits seit vier Ausgaben über interessante Themen aus der Spielebranche und kramen immer wieder einige überaus amüsante Anekdoten aus ihrem umfangreichen Zocker-Erfahrungsschatz heraus. Natürlich wird hier aber auch äusserst hitzig über neue Spiele-Titel, für die aktuelle Konsolen-Generation diskutiert. Somit ist diese Audio-Sendung nicht nur für Retro-Fans uneingeschränkt empfehlens-wert. Wer zum Beispiel mehr über die geplante Umsetzung von Monkey Island für die Xbox 360 Live Plattform, oder über die ungewisse Zukunft von Duke Nukem Forever erfahren will, klickt einfach auf folgenden Link und holt sich die neueste Ausgabe des Spieleveteranen-Podcasts -> www.lenhardt.net  

 

Monkey Island lebt! (vom 08.06.2009)

Halleluja, es ist soweit - Weihnachten und Ostern fallen auf einen Tag! Der grösste Traum aller  Retro-Zocker und Adventure-Fans wird endlich wahr: Der Point-and-Click Klassiker The Secret of Monkey Island von LucasArts (damals noch Lucasfilm Games) bekommt diesen Sommer endlich eine zeitgemässe Umsetzung für die aktuelle Hardware Generation spendiert. Genauer gesagt erscheint der Titel für Xbox 360 Live (die Download Plattform der Xbox 360) und den PC.

Die Leitung dieses grossartigen Projekts übernimmt erneut Kult-Entwickler und Monkey Island Erfinder Ron Gilbert. Tatsache ist auch, daß es sich bei der Special Edition nicht nur um eine schnöde 1 zu 1 Umsetzung der Original Fassung von 1990 handeln wird, vielmehr wird es im fertigen Spiel möglich sein, per Knopfdruck von der pixeligen VGA-Version (256 Farben), auf eine grafisch und soundtechnisch aufgemöbelte HD-Variante umzuschalten. Zusätzlich wurde das Spiel nun endlich durchgehend mit Sprachausgabe versehen (u.a. synchronisiert vom Original Guybrush Sprecher -Dominic Armato). Die klassische Maus-Steuerung wird bei der Konsolen-Variante natürlich noch an die Gegebenheiten des Xbox Pads angepasst. Xbox-Besitzer sollten somit auch komfortabel ans Ziel kommen. Ob der zweite Teil der klassischen Monkey Island Reihe ebenfalls umgesetzt wird und ob zusätzlich eine eingedeutschte Version erscheint, ist allerdings noch ungewiss. 

Wenn ihr nun denkt, daß das schon alles war, habt ihr euch getäuscht. Die Macher des kürzlich erschienenen Sam & Max Sequels (Telltale Games) planen zudem eine Fortsetzung der beliebten Monkey Island Reihe, mit dem Namen Tales of Monkey Island (für PC und Nintendo Wii Ware). Der Titel wird ähnlich wie beim erfolgreichen Sam & Max Nachfolger in fünf separat downloadbaren Episoden erscheinen. Ich bin wirklich gespannt, wie sich die turbulente Story rund um den trotteligen Möchtegern-Piraten Guybrush Threepwood und seinem Erzfeind Le Chuck weiter entwickeln wird und ich hoffe sehr, daß die Entwickler den schrägen Humor und den Charme der Original Reihe einfangen werden und es somit auch schaffen, jüngere Zocker für diese legendäre Adventure Reihe zu begeistern.

 

 

 

 

 

 

 

Neuer Spieletest online (vom 15.06.2009)

Es ist wieder einmal soweit - Zeit für einen neuen, ausführlichen Spieletest. Diesmal nehmen wir einen, in unseren Gefilden eher unbekannten, Klassiker der Videospiel-Geschichte genauer unter die Lupe. Die Rede ist von dem überragenden Horizontal Shooter Lords of Thunder, für die 8-Bit Wunderkiste PC Engine (in den USA unter dem Namen Turbo Grafx 16 bekannt).

Die ungewöhnliche Mischung aus Fantasy Setting (im Stil von Herr der Ringe) und pfeilschnellem Ballervergnügen, macht diesen Titel auch heute noch einzigartig. Zu alledem gesellt sich auch noch ein Heavy Metal Soundtrack der Extra Klasse. Aber lasst euch einfach überraschen, was diese Spieleperle (entwickelt vom Bomberman Erfinder Hudson Soft) noch alles zu bieten hat und begebt euch schleunigst in unsere Spieletests-Sektion. Hier erfahrt ihr alles Wissenswerte über diesen Ausnahme-Titel. Rock and Roll Baby!

 

 

Die Turtles prügeln wieder (vom 24.06.2009)

Die Teenage Mutant Ninja Turtles waren Anfang der 90er Jahre nicht nur eine saucoole Cartoon- und Comic Serie für junge Heran-wachsende wie mich, sondern auch die Vorlage für eines der erfolgreichsten Arcade Prügelspiele überhaupt. Ich erinnere mich noch sehr lebhaft an Konamis seitlich scrollendes Action Beatém Up, mit dem Untertitel "Turtles in Time", welches wenig später auch den Sprung auf das Super NES schaffte. Dank der einsteigerfreundlichen Steuerung und den spektakulären Special-Moves war es ein sehr kurzweiliges Vergnügen, die pizzaliebenden Schildkröten-Kämpfer durch die insgesamt neun Levels zu navigieren.

Aber warum erzähl ich euch das alles? Na ganz einfach: Der aktuelle Inhaber der Ninja Turtles Lizenz (Ubisoft), bringt fast 20 Jahre nach Erscheinen des Spielhallen-Erstlings, eine standesgemässe Umsetzung für die Download Kanäle der aktuellen Konsolen-Generation auf den Markt (mit Ausnahme der Wii). Neben der stark überarbeiteten Grafik, wird das Spiel auch mit einem frischen Vier-Spieler-Koop-Modus aufwarten können. Ansonsten wird sich die Umsetzung wohl grösstenteils am erfolgreichen Original orientieren. Im Laufe des Jahres will Ubisoft zudem noch einen komplett neuen Titel, mit dem Namen Teenage Mutant Ninja Turtles: Smash Up, auf den Markt bringen. Turtles Fans dürfen also gespannt sein. "COWABUNGA!"

 

 

 

 

 

 

Michael Jackson Tribute (vom 26.06.2009)

Normalerweise halte ich mich mit News Meldungen aus der "realen Welt" sehr zurück, aber der überraschende Tod von Michael Jackson muss auch auf Retro Videogames kurz erwähnt werden.

Michael Jackson war in den 80er und Anfang der 90er Jahre definitiv auf dem Zenit seines Könnens. Mit seinen bis ins Detail choreographierten Bühnenshows prägt er das Musik Business bis Heute. Seine zahlreichen privaten Eskapaden und die Witze, die über sein ständig wechselndes Aussehen gemacht wurden, konnten an dieser Tatsache auch nichts ändern. Michael wird für mich immer der einzig wahre King of Pop und das Idol meiner Kindheit bleiben. Danke Jacko!

Als kleines Tribut an diesen grossartigen Künstler, möchte ich euch deshalb das Video Review des Angry Videogame Nerd, zum eher missglückten Mega Drive Spiel Moonwalker zeigen.

 

 

Umfrage Juli

 

Russische Retro Gamer (vom 03.07.2009)

Spielhallen-Fans denken oft mit Wehmut an die Zeiten zurück, in denen man sich seine Freizeit mit Arcade-Klassikern wie Pac-Man, Space Invaders oder Donkey Kong um die Ohren schlagen durfte. Zu dieser Zeit (die Rede ist vom Beginn der 80er Jahre) war an eine originalgetreue Portierung für Heimkonsolen noch nicht zu denken und angesichts der eingeschränkten Fähigkeiten der damals erhältlichen 8-Bit Maschinen, sollte dies auch noch einige Zeit dauern.

Aber habt ihr euch eigentlich schon mal Gedanken gemacht, wie sich zu Zeiten des kalten Kriegs beispielsweise russische Zocker ihre Zeit vertrieben? Wer jetzt denkt, daß man hinter dem eisernen Vorhang höchstens Eishockey spielte, oder sich die Zeit mit dem Schmieden von Weltherrschaftsplänen vertrieb, täuscht sich gewaltig.

Nicht erst seit dem beeindruckenden Siegeszug von Tetris (vom russischen Programmierer Alexey Pajitnov) sollte uns klar sein, daß auch in der damaligen Sowjetunion Computer- und Videospiele existierten. Speziell in russischen Spielsalons gab es eine Vielzahl von Autorennspielen, U-Boot Simulationen oder Lightgun Zielübungen mit Scharfschützengewehren. Woher ich das alles weiß? Na ganz einfach: Auf der Seite des Museums der sowjetischen Arcade Maschinen (http://15kop.ru/de/) gibt es haufenweise Bilder dieser raren Automaten, und ihr habt sogar die Möglichkeit, eines der Spiele mittels Emulator selbst zu zocken. Hierbei handelt es sich um eine simple Raserei ala Pole Position oder Enduro Racing (erschienen für Atari VCS 2600). Wer die seltenen Exponate allerdings mal in Natura sehen möchte, muss sich schon auf die Reise nach Moskau begeben. Denn hier hat das sowjetische Arcade Museum seinen Sitz.

 

 

 

 

 

Zelda im Doppelpack (vom 07.07.2009)

Fans des Nintendo Klassikers Zelda - The Ocarina of Time haben diesen Monat gleich doppelten Grund zur Freude. Aber zuerst wie immer ein bisschen was zur Geschichte: Die bereits 1998 erschienene fünfte Episode der Zelda Serie (auf dem N64) geniesst bis Heute zu Recht Kultstatus bei den zahlreichen Anhängern. Vor allem die wendungsreiche Story und der erstmalige Einsatz der dritten Dimension, machen diesen Titel einzigartig in der langjährigen Tradition der Zelda Reihe. 

Aber zurück zum eigentlichen Anlass der Meldung: Ende Juni erschienen gleich zwei liebevolle Hommagen an die erfolgreiche Action Adventure Reihe, aus der Feder des Mario Erfinders Shigeru Miyamoto. Die Rede ist einerseits von der in zwei Teilen erschienenen Manga-Comic Adaption der N64 Vorlage. Der TOKYOPOP Verlag gab sich einen Ruck und veröffentlichte dieser Tage nun endlich eine deutschsprachige Version, des bereits Ende der 90er Jahre erschienenen, japanischen Originals. Wer sich mit der japanaophilen Anime Optik und der Story von Ocarina of Time anfreunden kann, sollte diesem Comic eine Chance geben. Eine Leseprobe findet ihr unter folgendem Link -> www.tokyopop.de

Die zweite Meldung zu Ocarina of Time kommt aus den USA. Hier haben es sich einige Zelda-Anhänger zur Aufgabe gemacht, einen sehr an die Herr der Ringe Trilogie erinnernden Fan-Film, mit dem Titel "Zelda - The Hero of Time", auf die Beine zu stellen. Die Ähnlichkeiten zu Peter Jacksons Fantasy Epos sind in diesem Zusammenhang übrigens durchaus positiv zu bewerten. Die spannende Hintergrundgeschichte rund um den tapferen Link, Prinzessin Zelda und den Erz-Bösewicht Ganondorf (angelehnt an das N64 Original), gepaart mit der Optik eines Herr der Ringe Films, erzeugen durchaus Abenteuer Atmosphäre. Natürlich können die eingesetzten CGI Effekte bei weitem nicht mit aktuellen Hollywood Produktionen mithalten, aber für ein (No-Budget) Fan-Projekt kann der Look dieser cineastischen Adaption durchaus überzeugen. Uraufgeführt wurde The Hero of Time übrigens in einem Kino in Atlanta / USA. Eine entsprechende DVD Version dürfte also nicht mehr lange auf sich warten lassen. Mehr Infos gibts unter -> www.theherooftime.com 

 

 

Gamer entscheiden die Wahl? (vom 12.07.2009)

Liebe Gamer. In Anbetracht der nahenden Bundestagswahl möchten wir euch bitten, euch an der Petition "Gegen ein Verbot von Action-Computerspielen" zu beteiligen. Diese Petition spricht sich deutlich gegen eine Forderung des Deutschen Bundestags vom 05.06.2009 aus, welche ein Herstellungs- und Verbreitungsverbot für Action Computerspiele (gemeint sind sogenannte „Killerspiele“) vorsieht.  

Diese Art von Action-Spielen wird vom Bundestag wie folgt definiert: "Spiele, bei denen ein wesentlicher Bestandteil der Spielhandlung die virtuelle Ausübung von wirklichkeitsnah dargestellten Tötungs-handlungen oder anderen grausamen oder sonst unmenschlichen Gewalttätigkeiten gegen Menschen oder menschenähnliche Wesen ist". 

Die aktuelle Forderung des Bundestags erreicht mit dieser Ankündigung eine neue Dimension, was unsere Freiheit als Konsumenten angeht, welche Computer- und Videospiele wir zukünftig zocken dürfen oder nicht. Es ist ja nicht gerade so, als ob mündige und volljährige Gamer nicht schon seit den Anfangszeiten der Computer- und Videospiele mit teilweise fragwürdigen Indizierungen und Verboten zu kämpfen hätten. Nun soll es also auch noch ein offizielles Herstellungs- und Verbreitungsverbot geben, welches unser liebstes Hobby noch weiter einschränkt.

 

 

 

 

 

An diesem Punkt sagt Retrovideogames.net ganz klar:Nicht mit uns! Es reicht!“. Wir werden es nicht weiterhin wiederstands-los tolerieren, dass wir als Gamer in Deutschland in steigendem Maße kriminalisiert und in unserer Entscheidungsfreiheit beeinträchtigt werden. Schlecht informierte Politiker, die die Ursache für Amokläufe (wie zuletzt in Winnenden) wider besseren Wissens ausschließlich bei den Computer- und Videospielern vermuten, machen es sich nur allzu leicht. Das die eigentlichen Gründe für diese schrecklichen Amokläufe, viel eher im sozialen Umfeld der Kinder und bei den mitunter mangelhaften Erziehungsmethoden der Eltern zu suchen sind, wird dagegen konsequent ignoriert. Kein anderes Medium, wie z.B. TV, DVDs oder Bücher, wird so stark beeinträchtigt und reglementiert, wie elektronische Spiele.    

Daher möchten wir euch bitten, den geringen Zeitaufwand der Registrierung in Kauf zu nehmen, und diese Online-Petition auszufüllen (die Petition endet am 19.08.09). Des weiteren möchten wir euch an die anstehende Bundestagswahl im Herbst erinnern und wir hoffen, dass ihr eure Stimme unter anderem davon abhängig macht, welche Meinung die jeweiligen Parteien zu diesem Thema vertreten. Bitte schaut euch die Wahlprogramme der Parteien deshalb genau an und achtet auf die aktuellen Meldungen in den Medien. 

Wir dürfen eins nicht vergessen: Gamer sind auch Wähler!

 

Heinrich Lenhardt von buffed.de zum Thema "Killerspiele"

 

Neue Retro Remakes im Anflug (vom 18.07.2009)

Kürzlich wurden mal wieder zwei interessante Fortsetzungen zu klassischen 16-Bit Games angekündigt. Beim ersten Spiel handelt es sich um Alien Breed Evolution, für die Download-Plattformen der Xbox 360 und PS3. Alien Breed war ein erfolgreicher Shooter aus der "Von-Oben" Ansicht, für den Amiga (Erscheinungsjahr 1991). Die britischen Entwickler dieses Remakes Team 17 dürften den meisten wohl vor allem wegen ihrer Kriechtier Multiplayer-Schlacht Worms ein Begriff sein.

Das Spielprinzip von Alien Breed Evolution wird vorraussichtlich ähnlich simpel ausfallen, wie beim Vorgänger. Ziel ist es erneut, mit einem bis an die Zähne bewaffneten Weltraumkrieger ein gekapertes Raumschiff von garstigen Aliens zu säubern. Diesmal allerdings in waschechten 3D. Gut, klingt nicht sehr originell, könnte aber wie beim Original, ein kurzweiliges Action-Vergnügen für zwischendurch werden. Infos über den genauen Erscheinungstermin gibt es leider noch nicht.

Beim zweiten Remake handelt es sich um eine neue Episode der legendären Contra (in Deutschland Probotector) Reihe, mit dem Namen Contra Rebirth. Zur Entwarnung sei hier gleich noch gesagt, daß es sich bei diesem Prequel gottlob nicht um eine 3D Umsetzung handeln wird. Die Ausflüge in die dritte Dimension (für Playstation und Playstation 2) gingen ja bekanntermassen kräftig in die Hose.

Contra - Rebirth (für Nintendo Wii) wird sich vom Look her vielmehr am beliebten SNES Titel Contra III - Alien Wars bzw. dem letztes Jahr erschienen vierten Teil orientieren (Nintendo DS). Die Spielgrafik sieht aber keinesfalls altbacken aus. Die klassische Optik wird durch schicke Explosions-Effekte und 2 1/2 D Grafikspielereien aufgepeppt und der Soundtrack geht genau so gut ins Ohr, wie bei den ersten 8-Bit Epsioden auf dem NES. Klingt also nach einer runden Sache. Sollte Konami bei der Spielmechanik nicht geschlampt haben, dürfen wie uns auf einen sicheren Hit freuen. Ein kleiner Wehrmutstropfen bleibt aber noch: Ob dieser Kracher auch für den deutschen Wii Ware Kanal erscheint, ist aufgrund der Jugendschutz-Problematik noch ungewiss. Das Spiel wartet aktuell noch auf die Freigabe der USK.

 

 

 

 

 

Umfrage August

 

 

 

 

TRON Legacy (vom 01.08.2009)

Kinder der 80er Jahre (wie ich) kriegen bei der blossen Erwähnung des ersten computeranimierten Kinofilms TRON noch immer feuchte Augen. Der Disney Streifen handelt von zwei ambitionierten Programmierern, gespielt von Jeff Bridges (Big Lebowski, Die fabelhaften Baker Boys) und Bruce Boxleitner (Agentin mit Herz, Babylon 5), die durch widrige Umstände in das Innere eines Super-Computers befördert werden und sich dort gegen bösartige Programme und ihre eigenen Computerspiele erwehren müssen. Was mich an TRON damals besonders faszinierte, waren vor allem der kühle Techno-Look und die für das Erscheinungsjahr 1982 wirklich einzigartigen, digitalen Effekte.

Auf der diesjährigen Comic-Con Messe in San Diego wurde nun völlig überraschend ein Nachfolger zu diesem Kult Film, mit dem Titel TRON Legacy, angekündigt. Die Handlung wird sich stark an die des Vorgängers anlehnen. Allerdings wird im Prequel der Sohn des damaligen Jeff Bridges Charakters (verkörpert von Garrett Hedlund) die Hauptrolle übernehmen. Wie im Trailer bereits zu sehen ist, wird glücklicherweise auch Bridges wieder mit an Bord sein und natürlich dürfen auch die legendären Cyberbikes nicht fehlen. Das sieht dank den heutigen, technischen Möglichkeiten natürlich um einiges rasanter aus als damals. Ob aber auch der Charme des Erstlings eingefangen werden kann, wird sich erst 2010 zeigen. Wir dürfen gespannt sein.

 

 

8-Bit Tunes for free (vom 07.08.2009)

Es gibt mal wieder musikalischen Nachschub, für Freunde von gut gemachten 8-Bit Remakes. In den letzten Wochen erschienen gleich drei exzellente Cover Alben von namhaften Bands, die ganz im Stile von C64 oder NES Videospiel-Musik gehalten sind (natürlich alle kostenlos und zum runterladen). Hier sind ein paar Facts zu den einzelnen Alben:

1. Daft Punk - da Chip

Als Fan der französischen House-/ Dance-Formation Daft Punk, war ich natürlich ganz besonders erfreut, als ich von der Veröffentlichung der grössten Hits der Combo im 8-Bit Format hörte (satte 22 Tracks) und ich muss wirklich sagen, dass meine hohen Erwartungen nicht enttäuscht wurden. Ob Hits wie Harder, Better, Faster, Stronger, Around the World oder Klassiker wie Da Funk - der Grossteil der Remixe klingt absolut stimmig und einige der Stücke könnten so oder so ähnlich durchaus in angesagten Clubs laufen. Hier kommen nicht nur Minimal Electro Fans auf ihre Kosten. Link zur Download Seite -> jedeviensdj3jours.com

2. Weezer - The 8-Bit album

Das Geschrammel der College Pop-/ Rock-Gruppe Weezer ist eigentlich nicht so mein Ding, aber die technische Umsetzung der Songs kann durchaus als gelungen bezeichnet werden. Viele Songs sind sogar mit den originalen Vocals der Band versehen und klingen deshalb auch nicht ganz so nach C64 Musik wie das Daft Punk Pendant. Wie gesagt, zu den Liedern kann ich leider nicht viel sagen, aber Weezer Fans sollten auf jeden Fall mal reinhören. Link zur Download Seite -> www.ptesquad.com

3. Prodigy - Emulator Punks

Der harte und treibende Sound der englischen Techno Punker von The Prodigy ist beileibe nicht jedermanns Sache, aber die 8-Bit Mixe klingen ähnlich wie beim Daft Punk Album absolut authentisch und sind von der musikalischen Umsetzung her über alle Zweifel erhaben. Titel wie No Good (Start the Dance) oder Breathe gehen richtig ab und erinnern mich mit ihren roboterähnlichen Sprachsamples irgendwie an frühe Kraftwerk Titel (ich sage nur "Die Roboter"). Fans der etwas härteren Gangart werden hier sehr gut bedient. Link zur Download Seite -> www.8bit.prodigyguide.ru

 

 

 

 

 

Unbekanntes Biotop Spielhalle (vom 16.08.2009)

"Der Ursprung vieler bekannter Spieleserien ist zweifelsfrei die Spielhalle. Allerdings verbindet man unter dem Begriff “Spielhalle” hierzulande etwas ganz anderes, als beispielsweise im Mekka der Videospielindustrie Japan. Aber woran liegt das und wie sieht die Situation im benachbarten Ausland aus?...."

Wenn ihr mehr über die Geschichte von Spielhallen und deren eher traurige Definition in unseren Gefilden erfahren wollt, dann begebt euch schleunigst in unseren Retro Videogames Blog. Hier findet ihr den ausführlichen Artikel zu diesem zwiespältigen aber auch faszinierenden Thema.

By the way - das gesamte Retro Videogames Team begibt sich ab dem 20. August auf die Reise nach Köln zur gamescom (der Nachfolge-Messer der bisherigen Games Convention in Leipzig). Wenn ihr Lust habt uns zu treffen und einfach mal über Spiele im Allgemeinen (und Retro Games im Besonderen) quatschen wollt, dann hinterlasst doch einfach einen Eintrag in unserem kostenlosen Forum. Würde uns sehr freuen euch zu treffen!

 

Messebericht Gamescom 2009 (vom 25.08.2009)

Auch dieses Jahr haben wir uns wieder unermüdlich in das hektische Getümmel der grössten Spielemesse Europas, jetzt mit dem neuen Namen Gamescom, gestürzt. Wie ihr sicher mitbekommen habt, fand die Veranstaltung ja erstmalig in der Rheinmetropole Köln statt. Natürlich haben wir es uns wie gewohnt nicht nehmen lassen und haben innerhalb von drei laaangen Messetagen alle relevanten Neuerscheinungen für euch angespielt. So konnten wir uns bereits jetzt einen recht guten Eindruck, von den kommenden Spiele Krachern 2009 / 2010 verschaffen.

Für Retrofans bot die Veranstaltung leider keine neuen Anreize, da bis auf die bereits letztes Jahr in Leipzig präsentierte Ausstellung Retro-Gaming 1972-2009 nichts Sehenswertes gezeigt wurde. Zu diesem Thema wünschen wir uns in den kommenden Jahren auf jeden Fall mehr vom Messestandort Köln. 

Welche Spiele nun wirklich spielenswert sind und von welchen Games ihr lieber die Finger lassen solltet, lest ihr in unserem ausführlichen Gamescom Artikel (in unserer Messe Berichte Rubrik). Für Lesefaule haben wir natürlich auch wieder ein schickes Video, mit den wichtigsten Highlights der Gamescom 2009 und eine kleine Foto-Slideshow zusammengebastelt. Wer nicht live vor Ort sein konnte, wird bei uns also bestens informiert.

 

 

 

 

Umfrage September

 

Retro-Computer Ausstellung (vom 01.09.2009)

Computer- und Videospiele sind das unterhaltsamste Medium des 21. Jahrhunderts. Die Spiele-Industrie erziehlt mittlerweile grössere Umsätze, als Hollywood und hat für viele Menschen das Medium Fernsehen längst verdrängt.

Einzigartig in Deutschland ist die Ausstellungsreihe „Spielkonsolen und Heimcomputer: Eine Retro-Spektive“, die am 5. und 6. September 2009 zum dritten Mal die rasante Entwicklung dieses Mediums zeigt. Ausgestellt werden unzählige Automaten-, Computer- / Videopiele und Konsolen aus insgesamt vier Jahrzehnten.

Die Retro-Spektive ist dabei aber nicht nur als Museum zu verstehen: Das Gros der Fläche belegen Geräte, die funktionstüchtig und für alle Besucher spielbar sind. Hier zeigen Väter ihren Kindern, was früher „up-to-date“ war. Vor den Grafikreiz-Überflutungen moderner Konsolen, wurden Spiele vor allem wegen ihrer frischen Ideen und Innovationen bewundert. Die Sammlung hinter der Retro-Spektive ist eine der größten in Europa. Gezeigt werden Computer- und Videospielkonsolen von 1972 – 2009, die im direkten Vergleich die rasante Entwicklung dieses Mediums verdeutlichen. Die Ausstellung unterstützen außerdem die Vereine Classic-Computing e.V. (Stuttgart), Retrogames e.V. (Karlsruhe), sowie Mr. Atari und das Spielcomputer-Museum aus den Niederlanden. Zu den Exponaten gehören unter anderem legendäre Spielautomaten wie „Pong“ (1972), „Space Invaders“ und das Vektorgrafik-Wunder "Asteroids" (1978) von Atari.

Der Reiz an "alten Spielen in Originalverpackung und nahezu perfektem Zustand" machte den Betreiber Oliver Knagge (32) zum Sammler, der sich nach Apple-, Commodore- und PC-Spielen vor allem den amerikanischen und japanischen Konsolen zuwandte. Auf der Retro-Spektive 2009 dürfen die Besucher diese Spielgeräte bestaunen und selbst Hand anlegen. Die Veranstaltung findet erneut in einem kleinen Gasthof im Herzen der Region Bremen – Oldenburg statt.

Infos unter:  www.retro-spektive.de

 

 

 

 

Neue Downloads verfügbar (vom 07.09.2009)

Es wird mal wieder Zeit für etwas Werbung in eigener Sache: Der eine oder andere hat sicher bemerkt, dass unsere Download Sektion schon länger kein Update mehr erfahren hat. Dieser Missstand musste natürlich schnellstens behoben werden.

Neben einem nagelneuen Retro Videogames Wallpaper, gibt es auch endlich wieder frisches Spielefutter, für kostenbewusste Retrozocker. Aber eins nach dem anderen. Unser neues, herunter-ladbares Hintergrundbild (das natürlich wie gewohnt in zwei verschiedenen Auflösungen verfügbar ist) huldigt einem unserer absoluten Lieblings-Joysticks - dem Competition Pro. Das klassische Holzdekor im Hintergrund, sollte übrigens nicht nur Atari Fans die Tränen der Rührung in die Augen treiben ;-)

Aber damit nicht genug. Immer wieder schaffen es engagierte Hobby Programmierer, wirklich erstklassige Remakes, zu alten Spiele-Klassikern auf die Beine zu stellen. Dazu zählen vor allem Maniac Mansion Deluxe (wer den Adventure Meilenstein von Lucasarts nicht kennt, sollte sich wirklich schämen) und der vor einigen Wochen erschienene, neueste Ableger zum Kult Jump´n Run The Great Giana Sisters, mit dem Namen Giana´s Return. Natürlich sind beide Spiele absolut kostenlos. Die Links zu den Seiten findet ihr ebenfalls in unserer Download Ecke. Viel Spaß!

 

Der Brotkasten lebt! (vom 12.09.2009)

Die zahlreichen Fans von Commodore´s Kult Heimcomputer C64 sind auch nach alle den Jahren noch sehr aktiv. Allerdings sind qualitativ hochwertige Homebrew Games Mangelware. Dies gilt allerdings nicht für den neuesten Vertreter. Die Rede ist von einem Plattform Action Hüpfer namens Knight´n´Grail, von Psytronik Software.

Nicht nur der Name dieses Spiels erinnert sehr stark an Capcoms Klassiker Ghouls´n Ghosts, auch das mittelalterliche Setting und der schwertschwingende Hauptcharakter kann seine Inspirationsquelle nur schwerlich verbergen. Aber wie heisst es so schön: Lieber gut geklaut, als schlecht selbst gemacht.

Ich konnte das Spiel zwar noch nicht selbst testen, da mein guter, alter Brotkasten (wie der C64 in Fankreisen auch liebevoll genannt wird) leider nach über 20 Jahren seinen Geist aufgegeben hat, aber die ersten bewegten Bilder lassen auf einen soliden Action Titel schliessen. Die englischen Entwickler versprechen zudem über 200 liebevoll gestaltete Levels, aufwendige Zwischen- und Endgegner, sowie eine durchgehende Musikuntermahlung im besten 8-Bit Stil. Der Titel ist als Download oder aber als klassische Disketten Version (natürlich 5 1/4 Disketten) inkl. hübscher Verpackung und Anleitung, für umgerechnet knapp 10 Euro erhältlich. Mehr Infos findet ihr auf der Seite der Entwickler -> www.binaryzone.org

 

 

 

 

 

 

Half Life für die Dreamcast aufgetaucht (vom 18.09.2009)

"Wenn man sich bei Dreamcast-Anhängern nach den größten Enttäuschungen in der Dreamcast-Geschichte erkundigt, bekommt nicht selten die nie erschienene Umsetzung des PC Spiels “Half Life“ genannt (natürlich neben der viel zu kurzen Lebensdauer der Konsole). Der Grund für diesen skandalösen Umstand war aber nicht, daß es sich bei Half Life um ein qualitativ schlechtes Spiel gehandelt hätte. Bekanntermassen war genau das Gegenteil der Fall. Half Life bot dermaßen viele Innovationen und Spielspaß, daß dieser Titel auf dem PC auf Anhieb zur neuen Referenz im Ego Shooter Genre avoncierte....."

Man kann sich sicher darüber streiten, ob es sich bei Segas erfolgloser Dreamcast um eine waschechte "Retro-Konsole" handelt oder nicht, aber das für diese Spielemaschine ein Haufen kultiger Spiele erschien, ist sicher unbestritten. Umso erstaun-licher ist die Tatsache, daß nach nunmehr acht Jahren, nach dem abrupten Ableben der Dreamcast, immer noch neue Spiele erscheinen und die quicklebendige Fan-Szene, Segas 128-Bit Konsole einfach noch nicht in Rente schicken will. Den kompletten Artikel, zur eigentlich verschollenen geglaubten Half Life Um-setzung für die Dreamcast, findet ihr in unserem RetroVideogames Blog

 

 

 

 

 

Neues 8-Bit Retro Magazin (vom 25.09.2009)

Vor geraumer Zeit berichteten wir bereits über das erste deutsch-sprachige Retro Games Magazin Retro (siehe Artikel in unserem News Archiv). Jetzt hat es doch tatsächlich noch eine zweite Zeitschrift, auf die immer grösser werdende Zielgruppe der Spieler ab 30 abgesehen.

Das "Magazin für die Generation C64" mit dem Namen Return, konzentriert sich nach eigenen Aussagen ausschliesslich auf die Heimcomputer und Spielekonsolen der 8-Bit Generation. Damit sind vor allem die Maschinen von so illustren Herstellern wie Atari, Sinclair, Nintendo oder natürlich Commodore gemeint. Das Heft verspricht eine Vielzahl an interessanten News, ausführlichen Berichten und Tests zu Spiele-Klassikern, aus dieser frühen Epoche der Spiele-Industrie.

Momentan peilen die ambitionierten Macher aus Bergisch Gladbach zwar gerade mal vier Ausgaben im Jahr an, aber ich bin mir sicher, daß sich die Stückzahl bei entsprechender Resonanz sicher noch steigern wird. Die Einzelausgabe ist für 4,90 €, und das Jahres-Abo für faire 24 € (inkl. Versandkosten) zu haben. Ich denke alle Retro-Fans sollten dieses (angesichts der aktuellen Marktlage doch gewagte) Unternehmen unterstützen und zumindest eine Probe-Ausgabe ordern. Geht hierzu einfach auf die Homepage des Return Magazins und sichert euch schnellstens die Erstausgabe  (erhältlich ab Oktober 2009). Ich wünsche den Machern auf jeden Fall alles Gute und viel Glück für die Zukunft.

 

Umfrage Oktober

 

Es darf konsumiert werden (vom 01.10.2009)

Passend zu unserer aktuellen Umfrage, wollen wir euch diesen Monat gleich zwei ausgesuchte Webshops vorstellen, in denen ihr euren Kaufrausch nach Herzenslust ausleben dürft:

Konsolenkost.de -> Das Motto des Shops "Hier zockt der Chef noch selbst!" ist Programm. Nicht nur bei der Vielfalt der angebotenen Spiele und Konsolen merkt man deutlich, daß hier echte Spiele-Enthusiasten am Werk sind. Angefangen bei raren Atari 2600 Titeln, wie zum Beispiel dem in Deutschland lange Zeit indizierten Shooter River Raid, bis hin zur originalverpackten US Dreamcast Konsole. Hier wird dem geneigten Zocker wirklich alles geboten, was in der Videospiele Branche in den letzten zwanzig Jahren Rang und Namen hatte. Natürlich bekommt ihr hier aber auch Games für die aktuelle Konsolengeneration, und das zu durchwegs fairen bis günstigen Preisen.

RetroGT.com -> In diesem britischen Online-Shop findet ihr aus-schliesslich T-Shirts und Pullover mit Retro Game Motiven. Ihr habt die Wahl zwischen einer Vielzahl verschiedener Styles und Aufdrucke, die zudem ständig erweitert und überarbeitet werden. Momentan sind vor allem Shirts mit Joystick- bzw. Famicom Designs (der japanischen Version des Nintendo Entertainment Systems) im Angebot. Eine solche Auswahl an kultiger Retro Bekleidung habe ich bisher noch bei keinem anderen Anbieter entdeckt. Dank des extrem günstigen Wechselkurses (1 Euro entspricht momentan 92,29 Pence) ist dieser Tip wohl mehr als eine Überlegung wert.    

 

 

 

 

 

PRESS PLAY ON TAPE (vom 09.10.2009)

Die nach eigenen Aussagen "geekigste Band der Welt" PRESS PLAY ON TAPE hat sich, wie es der Name dieser Combo bereits erahnen lässt, vor allem auf Cover Versionen alter 8-Bit Spiele Soundtracks spezialisiert. Das ist an sich nichts ungewöhnliches, da Live Bands immer wieder mal die bekannten Melodien aus Spiele- klassikern wie Comic Bakery (C64, MSX) oder Paperboy (u.a. C64, NES, Master System) zum besten geben.

Das Besondere an dieser aus Kopenhagen (Dänemark) stammenden Truppe ist allerdings, daß die sechs Bandmitglieder zum grössten Teil auf mit Midi-Files bestückten Gamepads und Joysticks spielen. Die skurrile Mischung aus Live Instrumenten und knarzigen 8-Bit Samples, ist wirklich einzigartig und klingt herrlich schräg.

Die Mitglieder von PRESS PLAY ON TAPE fanden und formierte sich zwischen 1999 und 2000 an der Uni von Kopenhagen und stellten bald darauf fest, daß sie allesamt ein besonderes Faible für Computer- und Videospiele Musik der Ära der 80er Jahre hegten. Was in den Jahren danach folgte, waren zwei Studio Alben und unzählige Konzerte in ihrer Heimat Dänemark, aber auch einige Gastauftritte in England, Norwegen und Deutschland. Die ehemaligen Studenten der Computer Wissenschaft arbeiten mittlerweile allesamt in der Spiele Industrie und verdienen sich mit den Erlösen ihrer Musik ein ordentliches Zubrot.

Mehr Infos zu dieser Retro Combo findet ihr unter: www.pressplayontape.com

 

 

Gut, Besser, Furious Controller? (vom 15.10.2009)

Erst kürzlich berichteten wir über die neuesten Arcade Sticks, den Street Fighter IV FightStick - Tournament Edition (für Xbox 360 und PS3) und die Neuauflage des klassischen Neo Geo Boards (für die PS3). Beim Anblick dieser beiden Controller, dürfte so manchem Zocker eine kleine Träne der Rührung über das Gesicht gelaufen sein.

Aber gegen das was jetzt kommt, wirken die erstgenannten Eingabegeräte geradezu mickrig. Beim Onlineshop der Spiele- und Hardware Experten von Wolfsoft, ist seit kurzem ein Arcade Stick erhältlich, der sich den Beinamen "Joyboard" wirklich verdient hat. Die Rede ist vom sogenannten Furious Controller. Das 40cm breite und 5 kg schwere Eingabegerät kommt wahrlich wuchtig daher. Der sprichwörtliche "Rolls Royce unter den Arcade Sticks" kann auf Wunsch so umgebaut werden, daß der Einsatz auf so ziemlich jeder in den letzten 20 Jahren erschienenen Konsole möglich ist. Ganz egal ob NES, Atari Jaguar oder die aktuellen Spielemaschinen - der voluminöse Furious Control Stick verrichtet überall seinen Dienst. Exzentrische Zocker-Naturen können sich optional eine Beleuchtung für die Action Buttons und die Joystickkugel bestellen (die Bauteile stammen natürlich vom renommierten Spielhallen-Zubehör Hersteller SANWA).

Qualität hat aber bekanntermassen seinen Preis, und somit ist es auch nicht weiter verwunderlich, daß Wolfsoft sich diesen Gamertraum geradezu fürstlich entlohnen lässt. Potentielle Kunden müssen mit mindestens 230,-€ (!) für das Basismodell rechnen. Weitere Extras, wie eine individuelle Lackierung oder spezielle Zusatzkabel für exotische Konsolen, schlagen noch mal mit 60 bis 80 € zu Buche. Es war eben schon immer etwas teurer, einen besonderen Geschmack zu haben. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Retro Videogames on Tour (vom 21.10.2009)

Es ist mal wieder soweit: Das Retro Videogames Team (diesmal allerdings in kleinerer Besetzung) macht sich erneut auf den Weg zu einem Gaming Event. Nachdem wir im August bereits die Gamescom in Köln unsicher gemacht haben, zieht es uns diesmal Richtung Süden - genauer gesagt zu unseren Nachbarn nach Österreich.

Am kommenden Wochenende (Samstag den 24. Oktober) findet an der Technischen Universität in Wien die erste Retro-Börse für klassische Videospiele statt. An den Verkaufsständen von über 30 Retro Händlern aus ganz Europa darf nach Herzenslust konsumiert werden und neben zahlreichen Schnäppchen für beliebte 8- und 16-Bit Systeme, werden auch jede Menge Raritäten wie Game & Watch Spiele oder originalverpackte Atari 2600 Games zum Verkauf angeboten. Für Retro Gamer aus dem südlichen Raum Deutschlands, dürfte es am Samstag also nur ein Ausflugsziel geben. Wer es dennoch nicht nach Wien schaffen sollte, darf sich zumindest auf unseren Erfahrungsbericht und ein kurzes Video mit unseren Eindrücken von der Retro-Börse freuen. Mehr Infos zu dieser Veranstaltung findet ihr unter www.retroboerse.at

 

Retro Videogames on Tour - Teil 2 (vom 28.10.2009)

Wie bereits angekündigt, zog es uns am vergangenen Wochenende nach Wien: Am Rande der jährlich stattfindenden Eurocon (Retro Games Convention), fand auch dieses Jahr wieder die allseits beliebte Retro-Börse statt. Das Retro Videogames Team war live vor Ort, um exklusiv für euch das Angebot an Kuriositäten abzuchecken, und was wir vorfanden, konnte sich wirklich sehen lassen. Bestaunt werden durfte eine stattliche Anzahl Spielgeräte (angefangen bei der ersten Heimkonsole Magnavox Odyssey von 1972 bis zur aktuellen Generation), jede Menge Spiele und natürlich auch entsprechendes Merchandising Material wie Buttons, Plüschfiguren oder T-Shirts.  

Natürlich konnten diese Raritäten auch käuflich erworben werden. An die dreissig Fachhändler, welche sich auf klassische Konsolen und Zubehör spezialisiert haben, boten teilweise wirklich abgefahrene Hard- und Software an, die man bei den bekannten Online Auktionshäusern meistens vergeblich sucht. Seltene Atari 5200 Spiele und eine uns gänzlich unbekannte Pong Konsole von Nintendo, brachten unsere und die Augen der anwesenden Sammler zum leuchten. Aber auch die Neuentwicklung eines Heimcomputers auf Basis des Atari ST (Projektname „Atari Coldfire“), oder eine elegante Kombination aus Arcade Joystick und  Multi Arcade Konsole (kurz MAK / Supergun), mit der es möglich ist, Jamma Automatenplatinen und Neo Geo MVS Module abzuspielen, wurden zum Verkauf angeboten. Wie ihr euch vielleicht denken könnt, waren unsere Geldbeutel nach dem Besuch der Börse ziemlich leer… 

Fazit: Alles in Allem können wir ein durchaus positives Fazit ziehen. Der Veranstaltungsort, das Gebäude der Technischen Universität Wien, war mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. Lediglich der etwas zu klein ausgefallene Verkaufsraum und das damit verbundene Gedränge an den Ständen, muss kritisiert werden. Hier hätten die Veranstalter doch lieber auf einen etwas grösseren Saal ausweichen sollen. Die anschliessende Aftershow Party, bei der die DJs des Gameboy Music Clubs ihre abgedrehte 8-Bit Electro Mucke zum besten gaben, eignete sich zudem bestens, um mit Gleichgesinnten über Neuigkeiten in der Retro Szene und Erinnerungen an längst vergangene Gamer-Zeiten zu plaudern. Daumen Hoch für die Retro-Börse 2009!

Ach ja, die gesammelten Errungenschaften unserer ausgedehnten Shopping Tour könnt ihr übrigens auf dem Bild links unten bestaunen ;-)

 

 

 

 

Umfrage November

 

Weg mit dem Gilb (vom 03.11.2009)

Jeder Retro Gamer wird das Problem kennen: Die einstmals nagelneuen Spielkonsolen verlieren mit der Zeit gehörig an Glanz. Gerade helle Spielmaschinen wie der Game Boy Classic, das Super NES oder Segas Dreamcast werden  im Laufe der Jahre immer unansehnlicher. Besonders grauer oder weisser Kunststoff hat die unangenehme Angewohnheit, sich gelblich zu verfärben und das schönste Prunkstück in der Sammlung sieht irgendwann nur noch hässlich aus. Erschwerend kommt hinzu, daß Staub und Nikotin diesen Prozess auch noch beschleunigen, aber was kann man machen, wenn normaler Haushaltsreiniger nicht mehr hilft?

Sucht man im Internet nach Lösungen, wird man von kuriosen bis hilfreichen Tips förmlich erschlagen. Ob Rasierschaum oder Zahnpasta, jedes Mittel ist Recht, um die alten Schätzchen wieder auf Vordermann zu bringen. Aber bekommt man den Dreck hiermit wirklich weg? Drei der erfolgversprechendsten Hausmittelchen habe ich selbst an meinem Langzeitpatienten, einem amerikanischen Super NES, ausprobiert. Ich wünsche euch nun viel Spass bei meinem Erfahrungsbericht:

Tip Nr. 1 - Kunststoffreiniger: Jeder Autobesitzer dürfte schon mal mit Cockpit Reinigungs-Spray in Berührung gekommen sein. Was bei vergilbten Amaturen hilft, sollte doch auch bei Konsolen helfen oder? Naja, zumindest minimal. Nachdem ich mein Super NES komplett eingenebelt hatte, liess ich das Zeug erstmal ein bisschen einwirken. Der Geruch der Konsole hatte sich auf jeden Fall schon jetzt enorm verbessert. Stellt euch einfach eine Melange aus Zitrone und Fichtennadeln vor ;-) Anschliessend habe ich dann mit einem fusselfreien Lappen nachgewischt. Eine sichtbare Aufhellung konnte ich aber leider nicht feststellen. Naja zumindest glänzte die Konsole jetzt.

 

 

 

 

Tip Nr. 2 - WD-40 Schmier- und Reinigungsmittel: Das ebenfalls beim Autozubehör Händler erhältliche Spray wird in erster Line zum Schmieren von Gelenken und zum Entfernen von Rost eingesetzt. WD-40 soll aber auch eine stark reinigende Wirkung haben. Anfangs war ich etwas skeptisch und habe erstmal sehr wenig davon auf einen Putzlappen verteilt und mein Super NES damit eingerieben. Nachdem ich gesehen habe, daß sich kein Öl- oder Fettfilm auf der Konsole gebildet hat, habe ich das Mittel dann aber grosszügiger aufgetragen. Erneut glänzte die Konsole wie neu und es wurden nun wirklich alle Staubreste (auch die in den kleinen Ritzen) entfernt, aber die hässliche gelbe Verfärbung war nach wie vor da. Langsam machte sich bei mir echte Verzweiflung breit. Würde mein SNES jemals wieder in so"schönem" Grau erstrahlen wie 1991? 
 

Tip Nr. 3 - Chemischer Reiniger: Jetzt hilft nichts mehr, dachte ich mir und griff zum letzten Mittel - der Chemie-Keule! In verschiedenen Foren hatte ich gelesen, daß bei ganz hoffnungslosen Fällen nur noch extrem scharfe Aceton-Reiniger bzw. Lösungsmittel auf Basis von alipathischen Kohlenwasserstoffen helfen sollen. Ich machte mich also auf zum nächsten Baumarkt und griff mir eine kleine Flasche von dem Zeug. Die Warnhinweise auf der Packung machten mich erneut skeptisch und ich bekam die ersten Zweifel, ob ich meinem SNES diese Tortur wirklich antun sollte. Aber jetzt gab es kein zurück mehr. Wer schön sein will, muss leiden. Noch schnell ein paar Gummihandschuhe aus dem Regal eingepackt und nichts wie ab zur Kasse. Zu Hause angekommen, schnappte ich mir meine vergilbte Konsole und riss erstmal das Fenster auf. Chemische Reiniger sind nicht nur ätzend, sondern riechen bekanntermassen auch sehr streng. Nachdem ich mir die Handschuhe übergestriffen hatte, tränkte ich ein Haushaltstuch mit dem Zeug und tupfte damit ganz sachte mein SNES ab. Nach ca. 5 Min bildete sich prompt ein milchiger Film auf der Oberfläche und ich entfernte die Schmiere mit einem nassen Lappen und das Resultat kam zum Vorschein. Was soll ich sagen? Anstatt einem durchgehend gelblichen Verfärbung hatte mein SNES nun auch noch zahlreiche helle Flecken. Von einer deutlichen Aufhellung konnte aber nicht die Rede sein.

 

 

 

 

Fazit: Ausser Spesen, nichts gewesen. Diese Binsenweisheit trifft leider auch auf meine vergebliche Reinigungsversuche zu. Keines der oben genannten "Wundermittel" konnte wirklich etwas gegen die hässliche Verfärbung meines geliebten Super NES ausrichten. Mittlerweile habe ich auch erfahren, daß ich mit diesem Problem nicht alleine dastehe. Anscheinend hat Nintendo bei den ersten Serien ihrer 16-Bit Konsole ein bisschen an der Qualität des verwendeten Kunststoffs gespart und sobald sich das Plastikgehäuse erst einmal gelb verfärbt, hilft nur noch eine riskante Abreibung mit feinem Schmirgelpapier oder aber der Kauf einer neuen Konsole. Für letztere Variante habe ich mich übrigens auch entschieden und mein lädiertes, altehrwürdiges SNES befindet sich mittlerweile im Konsolen Himmel (bzw. Wertstoffhof). Friede seiner Asche.... 

 

 

Retro Games 2.0 (vom 10.11.2009)

"Die Retrobewegung weckt seit geraumer Zeit das Interesse der Medien und ist bei vielen, gerade auch sehr jungen Menschen, absolut angesagt. Konkrete Beispiele hierfür muss man nicht lange suchen. Sieht man sich nur mal die aktuelle Mode an, entdeckt man vor kurzen noch verpöhnte Accessoires wie 80er Jahre Karottenjeans oder Ohrringe im Duschvorhang-Design. Allerdings erscheinen die meisten Retro-Artikel in leicht abgewandelten bzw. modernisierten Variationen. Genau diesen Trend kann man auch sehr gut an aktuellen Videospiel-Umsetzungen beobachten. Compilations von klassischen Games gibt es schon sehr lange, allerdings kommen in letzter Zeit auch immer wieder grafisch und soundtechnisch angepasste Versionen von beliebten Spielen auf den Markt. Es handelt sich hierbei quasi um die nächste Evolutionsstufe der Retrogames – oder wie man auch sagen könnte – Retro Games 2.0…"

Den ganzen Artikel und eine Menge interessanter Berichte über allerlei Retro Themen findet ihr in unserem exklusiven Retro Videogames Blog. Viel Spaß!

 

 

 

 

 

 

 

Der kleine Retroladen mit Charme (vom 14.11.2009)

Über unseren launigen Besuch in Wien im Allgemeinen und der Retro Börse im Speziellen, haben wir euch letzten Monat bereits ausführlich berichtet. Im Rahmen dieses Außeneinsatzes liessen wir es uns zudem nicht nehmen, einen weiteren bemerkenswerten Hotspot für Retro Gamer einen Besuch abzustatten.

Die Rede ist von einem kleinen aber feinen Geschäft für klassische Konsolen und Videospiele namens SUBOTRON. Der stylische Shop liegt wunderbar zentral im Herzen von Wien, im ca. 60.000 m² grossen Areal des sogenannten Museums Quartiers. Das SUBOTRON nun als Geheimtip zu bezeichnen, wäre allerdings ein bisschen vermessen. Schliesslich hat sich der kleine Laden, dessen  Angebot von seltenen Game & Watch Telespielen bis zum Virtual Boy reicht, bereits einen Namen in der deutschsprachigen Medien-Landschaft gemacht. Etliche Blogs und sogar das bekannte Print-Magazin Game Pro berichteten mittlerweile über dieses kleine Paradies für Retrozocker.

Der respektable Bekanntheitsgrad des Geschäfts ist vor allem dem Engagement seines Besitzers Jogi Neufeld zu verdanken. Neufeld organisiert regelmässig Lesungen, öffentliche Diskussionen und Workshops zum Thema elektronische Spiele und trägt somit dazu bei, dem angekratzten Image des faulen und potentiell gefährlichen Computer- und Videospielers entgegenzuwirken. Der gleichnamige  SUBOTRON Verein führt seit 2005 eine Veranstaltungsreihe zur Theorie und Praxis von digitalen Spielen durch. Mit der wissenschaftlichen und künstlerischen Erschließung von Computerspielen hat dieser Verein damit begonnen, sich nach und nach als österreichisches Kompetenzzentrum für die noch junge Computerspiel-Theorie zu etablieren.

Der Besuch dieses Shops ist deshalb nicht nur aus reinen Konsumgründen uneingeschränkt empfehlenswert und so ist es auch selbstverständlich, daß sämtliche zum Verkauf angebotenen Games direkt im Laden probegespielt werden dürfen. Unseren Rundgang durch das SUBOTRON haben wir für euch natürlich prompt auf Video festgehalten.

 

 

 

 

Neues Bonk Spiel im Anmarsch (vom 21.11.2009)

Bereits Anfang der 90er Jahre sorgte ein kleiner Neandertaler namens Bonk (auch bekannt als B.C. Kid) auf der PC Engine für Furore. Aufgrund der grossen Beliebtheit der Hüpfspiel-Reihe, folgten wenig später zahlreiche Umsetzungen für so ziemlich alle damals erhältlichen Konsolen und Heimcomputer (u.a. SNES, Game Boy, Amiga). Dank des bunten Comiclooks und der exzellenten Spielbarkeit der Bonk Titel konnte es der Knirps mit dem harten Schädel locker mit seinen Konkurrenten Mario und Sonic aufnehmen.

Nachdem sich die 16-Bit Ära langsam aber sicher ihrem Ende zu neigte, wurde es allerdings schlagartig ruhig um die Bonk Serie. In den Jahren darauf erschienen in Japan zwar immer wieder grafisch und soundtechnisch aufpolierte Umsetzungen für Playstation und Co, aber eine echte Fortsetzung liess bis Heute auf sich warten.

Die Wartezeit hat nun glücklicherweise ein Ende. Der Publisher und Entwickler der Bonk Serie Hudson Soft verkündete vor einiger Zeit, daß ein neuer Teil mit dem Titel Bonk -  Brink of Extinction kurz vor der Vollendung steht. Die vielversprechende Fortsetzung erscheint im ersten Quartal 2010 für die Download Plattformen der aktuellen Konsolen Generation (Xbox LIVE, PlayStation Network u. Wii Ware) und die ersten bewegten Bilder lassen auf ein kurzweiliges Jump´n Run (nicht nur) fürRetro Freunde hoffen.

 

Umfrage Dezember

 

Neuer Spieletest online (vom 01.12.2009)

"Kann ein einziges Videospiel 500,- EUR Wert sein? Jeder halbwegs vernünftige Mensch würde diese Frage vermutlich mit "NEIN.." beantworten, "AUF KEINEN FALL!". Das hätte ich wahrscheinlich selbst auch gesagt. Als im Jahr 2000 allerdings die Cartoon Knallerei Metal Slug 3 für das Neo Geo erschien, musste ich meine Meinung schlagartig ändern."

Retro Fans mit einem Faible für Jump´n Shoots vom Schlage eines Probotector oder Turrican werden bei der blossen Erwähnung der Metal Slug Reihe sentimental. Vor allem der dritte Teil der erfolgreichen Reihe, der ursprünglich für die Spielhalle und SNKs Edelkonsole Neo Geo AES erschien, geniesst bei Kennern bis Heute höchstes Ansehen.

Ob die Action Ballerei Metal Slug 3 nun hält was sie verspricht und ob das Modul den damals wie Heute horrenden Kaufpreis von mehreren hundert Euro rechtfertigt, erfahrt ihr in unserem ausführlichen Review in unserer Spieletest Sektion. Viel Spaß!

 

 

 

 

 

 

 

Neuer Kalender für Retro Gamer (vom 07.12.2009)

Bei vielen Retro Zockern lässt sich das Gamer-Alter ja sehr leicht anhand der Anzahl der Narben auf der Handinnenfläche bestimmen, die die teilweise alles andere als ergonomisch geformten Controller und Joysticks im Laufe der Jahre hinterlassen haben. Ich erinnere in diesem Zusammenhang vor allem an den störrischen und scharfkantigen Atari Joystick, für das gute, alte VCS 2600.

Aber Spaß beiseite. Das Jahr 2009 geht langsam dem Ende zu und so mancher Gamer wird sich ernsthaft mit der Anschaffung eines neuen Wand-Kalenders für 2010 beschäftigen. Letztes Jahr durfte die Freundin oder Frau entscheiden, aber ein süsser Katzen-Kalender oder Fotos von Leonardo Di Caprio und Brad Pitt müssen ja nun wirklich nicht schon wieder an der Küchenwand hängen.

Da trifft es sich sehr gut, daß die Macher von www.PacPub.de genau wie im letzten Jahr, einen Retro Games Kalender für 2010 im Angebot haben. Die Seiten des Kalenders zieren erneut Screenshots und Verpackungs-Cover von klassischen Spielen. Die Auswahl der Games hätte zwar meiner Meinung nach etwas prominenter und vielschichtiger ausfallen dürfen, aber die Geschmäcker sind eben verschieden. 

Im Angebot sind vor allem Layouts von mehr oder weniger bekannten Spielen der Commodore Heimcomputer Ära. Darunter befinden sich Perlen wie Nebulus, Impossible Mission (beide u.a. für C64) oder Stormlord (C64, Amiga). Den Kalender gibts für faire 17,90 € bei Amazon.de.

Hyper Hyper (vom 12.12.2009)

Deutschsprachige Video Beiträge und Shows (egal ob im Internet oder im TV) zum Thema Videospiele, mit wirklich gut recherchierten Inhalten, kann man mit der Lupe suchen. Nachdem sogar der einstmals sehr beliebte Fernsehsender GIGA dieses Jahr seine Segel streichen musste, musste sich der geneigte Zocker (der nicht über ausgeprägte Englischkenntnisse verfügt) wohl oder übel wieder auf die beigefügten DVDs der bekannten Print-Magazine stürzen.

YouTube und Co bieten zwar jede Menge Video-Schnipsel zu einer Vielzahl von elektronischen Spielen, aber professionelle Reviews in akzeptabler Bild- und Tonqualität sucht man leider auch hier vergebens.

Zwei Spiele-Enthusiasten aus München, namens Alex Olma und Mustafa Isik, sorgen nun glücklicherweise für Abhilfe. Der neue kostenlose Video Podcasts der beiden Zocker, mit dem wohl klingenden Namen Super Hyper Turbo, kann auf der ganzen Linie überzeugen und muss sich wahrlich nicht hinter der Konkurrenz im World Wide Web verstecken. Natürlich lassen sich Parallelen zu vergleichbaren Shows wie GT-TV (GameTrailers.com) oder der 1UP Show (Gamevideos.com) nur schwer leugnen, aber das muss ja nicht unbedingt schlecht sein.

Die neueste Episode von Super Hyper Turbo enthält unter anderem Erfahrungsberichte zu den beiden Wii Krachern New Super Mario Bros und Sin & Punishment 2, sowie einen Videobeitrag über das Mekka aller Videospieler Akihabara (DEM Elektronik-Stadtteil Tokyos). Ausserdem gibts ein Interview mit Jörg Langer, dem langjährigen Spiele Redakteur und Gründer der Zeitschrift GameStar. Retrofreunde dürfte vor allem der Beitrag zum frühen Hideo Koshima Meisterwerk Policenauts (PlayStation) begeistern, welches nun endlich in einer englischen Übersetzung verfügbar ist.

Ich wünsche Alex und Mustafa auf jeden Fall viel Glück für die Zukunft und noch viele interessante Folgen von Super Hyper Turbo!

 

 

 

Es weihnachtet sehr (vom 21.12.2009)

Es ist mal wieder soweit: Bereits am frühem Nachmittag geht die Sonne unter, das Thermometer zeigt 5 Grad unter Null und der Kater von der letzten Firmen Weihnachtsfeier klingt langsam ab.

Was gibt es da schöneres, als sich gemütlich vor den Fernseher zu lümmeln, die alten Konsolen abzustauben und endlich mal die Games zu zocken, die seit der letzten Einkaufsorgie bei Ebay noch ungespielt in der Schublade liegen. Ich werde mich dieses Jahr beispielsweise dem Klassiker Legend of Zelda (für das gute, alte NES) und dem hervorragenden Plattform Spiel Son Son II (für die PC Engine) widmen.

Das gesamte Retro Videogames Team wünscht euch schöne und erholsame Weihnachtsfeiertage und viele neue (alte) Spiele unter dem Christbaum. Erholt euch gut und haltet uns auch im nächsten Jahr wieder so zahlreich die Treue.

 

 

 

 

Retro "Schnipsel" auf YouTube (vom 28.12.2009)

Während der anstrengenden Weihnachtsfeiertage bietet sich glück-licherweise immer wieder die Gelegenheit, um die dringend nötigen Essenspausen "sinnvoll" mit ein paar Internet-Recherchen zu überbrücken.

Genau bei einer dieser entspannenden Auszeiten ist mir auf der allseits beliebten Video Sharing Plattform YouTube ein interessanter und noch dazu deutschsprachiger Retro Games Kanal, mit dem Namen Retro Snippets (auf Deutsch "Retro Schnipsel") aufgefallen.

Der Videokanal wird von einem sympathischen Retro Gamer mit dem Nickname Scorpius26 betrieben. Regelmässig veröffentlicht er hier zehnminütige Videobeiträge zu klassischen Videospielen oder Konsolen. Sehr interessant finde ich auch die Hardware Videos zum Thema Modding und Reparatur von alten Spielemaschinen. Scorpius zeigt hier zum Beispiel wie man amerikanische NES Spiele ohne grossen Aufwand auf einer europäischen Konsole zum Laufen bekommt, oder wie man Power LEDs an einem Mega Drive anbringt.

Die Tonqualität lässt zwar manchmal etwas zu wünschen übrig und der Moderator könnte an einigen Stellen ruhig noch ein Quentchen motivierter klingen, aber diese Art von Kritik finde ich bei kostenlosen Medien von Privatpersonen generell unangebracht. Die Beiträge auf Retro Snippets sind wirklich äusserst unterhaltsam und somit uneingeschränkt empfehlenswert.

Wir von Retro Videogames wünschen euch schon mal einen guten Rutsch ins neue Jahr, viel Erfolg und natürlich jede Menge neue Retro Games für 2010!